Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik >

Custom Bikes machen den Unterschied

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

wanted.de  

Custom Bikes machen den Unterschied

02.08.2016, 16:17 Uhr | Christian Fenselau, wanted.de

Custom Bikes machen den Unterschied. Bei vielen Herstellern können Sie Ihr Traum-Bike selbst zusammenstellen. (Quelle: Stevens)

Bei vielen Herstellern können Sie Ihr Traum-Bike selbst zusammenstellen. (Quelle: Stevens)

Finden Sie auch, dass es beim Fahrradkauf nur darauf ankommt, möglichst billig irgendeinen Drahtesel zu kaufen – man hat ja keine eigenen Wünsche? Dann sind Sie hier falsch. Denn hier geht es nicht um Fahrräder aus dem Fertigregal. Hier bestimmen nicht der Händler oder Hersteller, was Sie kaufen. Sondern Sie.

Bei Autos würde so etwas niemand akzeptieren: eine einzige Ausstattungslinie ohne Sonderwünsche, maximal zwei Farben zur Auswahl. Bei Fahrrädern ist das Motto "Friss oder stirb" dagegen weit verbreitet. Manche Fahrradhäuser passen mangels Auswahl nicht einmal die Rahmengröße der Beinlänge an, sondern stellen einfach den Sattel höher. Doch das geht auch anders: Etliche, wenn auch manchmal eher unbekannte Fahrradhersteller bieten einen Konfigurator, bei dem Sie Aussehen und Technik nach Ihren Bedürfnissen auswählen können. Das muss nicht einmal besonders teuer sein.

Das fängt schon bei der Rahmenfarbe an. Die üblichen Hersteller fertigen bestimmte Modelle nur in einer einzigen Farbvariante. Das hat vor allem wirtschaftliche Gründe: Die Angst, auf gewagten Farbgebungen sitzen zu bleiben, ist größer als die Kreativität. Deshalb sind die meisten Rahmen schwarz oder dunkelgrau, manchmal immerhin weiß. Wer einen anderen Farbton wünscht, ist meist auf ein Custom Bike angewiesen. 

In fast jeder Preisklasse

Zum Glück gibt es eine große Anzahl an Herstellern, die hier weiterhelfen. Und das in fast jeder Preisklasse: Selbst für deutlich weniger als 1000 Euro sind konfigurierbare Modelle schon zu haben, die Aufpreise für individuelle Farben oder hochwertigere Bauteile halten sich in Grenzen. Die hier vorgestellte Auswahl an Herstellern hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, allein in Deutschland gibt es in fast jeder Region einen oder sogar mehrere Fahrradbauer, die auf Individualität setzen und nicht auf die Präsenz im Großhandel.

Unter den Anbietern von Custom Bikes befinden sich sowohl kleine Werkstätten ohne großen Namen als auch größere Hersteller wie etwa Stevens. In der teuren Ecke stehen Edelschmieden wie Koga, Simplon oder Trek. Gerade die kleinen zeigen sich äußerst kundenfreundlich. So ist es bisweilen sogar möglich, den Hersteller-Schriftzug gegen einen selbstgewählten zu ersetzen. Einige erlauben gar den Einbau von Fremdbauteilen. Wenn Sie also den für Sie bequemsten Sattel woanders gefunden haben, können Sie ihn dorthin schicken.   

Sinnvoll konfigurieren

Doch bei der eigenen Zusammenstellung sollte man sinnvoll vorgehen. Es ist nicht ratsam, hochwertige mit billigen Teilen zu kombinieren. Ideal ist, wenn etwa Schaltgruppe und Bremse aus derselben Bauserie stammen – wenn möglich auch die Einzelteile wie Umwerfer oder das Kettenblatt. Auch zum Beispiel die Lichtanlage und der Nabendynamo sollten zusammenpassen. Das garantiert, dass alles aufeinander abgestimmt ist. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017