20 neue Geräte im Test

Diese neuen Fernseher sind richtig "gut"

02.10.2017, 16:07 Uhr | Daniel Strauß, t-online.de

Flache Fernseher auf der IFA in Berlin.

Die gute Nachricht: Fast alle größeren Geräte im Test sind gut. Die schlechte: Viele kleinere Geräte aber haben Probleme mit Bild und Ton. Getestet wurden 20 Geräte mit 81 bis 127 Zentimeter Bilddiagonale.

Käufer von Fernsehern haben oft ein Problem: Viele Verkäufer in Geschäften beraten sie nicht richtig, verheimlichen Schwächen der Geräte. Stiftung Warentest hat die Qualität von 20 TV-Geräten getestet (Ausgabe 10/2017). Das Ergebnis: Vor allem kleinere Geräte mit weniger als ein Meter Bilddiagonale haben Schwächen – besonders bei der Tonqualität und bei schnellen Bewegungen im Bild.

Mit der Testnote "Gut" bei den kleinen Fernsehern (81 Zentimeter Bilddiagonale, 32 Zoll) schnitt nur der Metz Cosmo 32 (Note 2,3) ab, der mit gutem Bild (2,2) und gutem Ton (2,3) punktet, was ihn von den anderen Geräten dieser Größe unterscheidet. Auffällig ist weiterhin, dass die Tonqualität der mittelgroßen Fernseher (102 bis 109 Zentimeter Bilddiagonale, 40 bis 43 Zoll) besser ist als die der großen (122 bis 127 Zentimeter, 48 bis 50 Zoll). Hier erhielten alle Modelle das Prädikat „gut“, während vier der sieben großen Geräte nur mit „befriedigend“ bewertet wurden.

Gute Qualität ab 500 Euro

Spitzenreiter in der mittleren Kategorie ist der LG 43UJ6309 (Note 2,1), der mit einem Preis von 495 Euro auch der günstigste Fernseher ist. Das beste Ergebnis bei den großen Geräten schafft der Samsung UE49 MU6409 (Gesamtnote 2,0: Bild 2,0, Ton 2,1).

Stiftung Warentest nutzte bei den Tests übrigens „Sehtests mit optimalem HD-Fernsehsignalen über Satellit, Kabel und Antenne (DVB-T2 HD) sowie mit via HDMI eingespielten Videos.“ In der Praxis dürfte der Empfang etwas schlechter ausfallen.

Diesen Artikel teilen

Mehr zum Thema