Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Der eigentliche Virus ist der Datenmüll

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hoaxes  

Der eigentliche Virus ist der Datenmüll

Um Menschen zu helfen, braucht es mehr als kopierte eMails. (Foto: Archiv)Um Menschen zu helfen, braucht es mehr als kopierte eMails. (Foto: Archiv) Hoaxes sind unter anderem an ihren Übertreibungen zu erkennen. So warnen sie zum Beispiel vor reinen Text-Mails, die de facto keinen Schaden anrichten können. Allenfalls das Öffnen von Anhängen kann gefährlich sein. Darum sollte man nur vertrauenswürdige Anhänge öffnen und kein Mailprogramm benutzen, das angehängte Mini-Programme automatisch startet, so wie Outlook Express es tut.

Testen Sie Ihr Wissen Erkennen Sie die Falschmeldungen?
Quiz Foto oder Grafik - erkennen Sie es?

Zeitverschwendung mit schwachen Witzchen

Ansonsten gilt: Die eigentlichen Viren sind die Kettenmails selbst. Denn sie sorgen für unnötigen Datenverkehr und verschwenden die Zeit von jedem, der sie liest. Selbst weitergeleitete Witzchen oder mehr oder weniger lustige Anhänge können zu Datenmüll werden, wenn sie einem die Zeit rauben, die man mit Sinnvollerem oder Schönerem verbringen könnte. Das gilt auch für solche Kettenmails, die verschiedene Hoaxes parodieren. Nicht jeder findet die Millionste "Elvis lebt!"-Meldung lustig.

#

"Späße" mit dem Glück und der Angst

Glücksbriefe, die nicht ganz so weit gehen, kursieren schon länger, als es das Internet gibt. Bis heute werden sie von vielen Nutzern ernst genommen. Die Verfasser ziehen alle typischen Register: Sie berufen sich auf Autoritäten, maßen sich Authentizität an - und schaden könne es ja sowieso nicht. Es wird nicht nur Glück versprochen, sondern auch Unglück angedroht, falls man die Mail nicht weiterleite. Genauso wie die eMails, in denen es um das Einheimsen von Belohnungen oder Retten von Kindern geht, enthalten sie Zeitangaben wie "in einer Woche" oder "vor einem Jahr". Dabei verschweigen die Mails jedoch, zu welchem Zeitpunkt diese Aussage überhaupt gemacht wurde.

Nächste Seite: Gefährliches auf der Festplatte

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017