Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

FBI streitet mit Wikipedia-Betreiber Wikimedia

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FBI droht Wikipedia-Betreiber mit Gefängnis

03.08.2010, 14:58 Uhr | t-online.de, t-online.de

FBI streitet mit Wikipedia-Betreiber Wikimedia. FBI-Logo. (Quelle: Wikipedia)

Das FBI will Informationen aus Twitter, Facebook und Nachrichten-Kommentaren sammeln. (Quelle: Wikipedia)

Das FBI führt einen bizarren Streit mit Wikipedia, berichtet die New York Times. Es geht um das Dienstsiegel der US-Behörde, das in der Internet-Enzyklopädie abgebildet ist. Wikipedia habe kein Recht, das Siegel darzustellen. Mit Hilfe des Siegels könnten etwa falsche Dienstmarken erstellt werden. Das FBI-Büro forderte die Wikimedia-Stiftung schriftlich auf, das Siegel zu entfernen. Ansonsten werde die Behörde einen Strafantrag stellen. Die Stiftung entgegnete, die Darstellung des Siegels sei gemäß US-Verfassung mit dem Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt.

Die Wikimedia-Stiftung, Betreiberin und Dachorganisation der Wikipedia, habe die Aufforderung zwar zur Kenntnis genommen, werde ihr aber nicht nachkommen, erklärte Michael Godwin, Leiter der Wikimedia-Rechtsabteilung. "Wir sind bereit, unsere Ansicht vor Gericht zu vertreten". Die Wikipedia habe nicht die Absicht, das Siegel zu fälschen, ebenso habe sie keine kommerziellen Interessen. Gemäß dem erstem Zusatzartikel der Verfassung sei die Darstellung mit dem Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt. Auch andere Seitenbetreiber, so beispielsweise die Online-Ausgabe der Encyclopedia Britannica, bilden das FBI-Siegel ab, ohne vom FBI abgemahnt zu werden.

FBI verschickt "von Zeit zu Zeit" solche Briefe

Ein FBI-Sprecher erklärte, von Zeit zu Zeit würden solche Briefe versendet. Ohne Zustimmung des FBI dürfe niemand das Siegel verwenden. Bis zu sechs Monaten Gefängnis drohten demjenigen, der zu Unrecht das Siegel nutze. Die Electronic Frontier Foundation (EFF), eine Organisation, die sich mit Bürgerrechten im Internet beschäftigt, schaltete sich in den Streit ein. Cindy John, Leiterin der EFF, bezeichnete die Forderung als dumm und verstörend. Sie hält Wikipedia für berechtigt, das Siegel abzubilden. Das FBI solle sich besser mit wichtigeren Dingen beschäftigen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017