Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Schwulenpornofilmer ziehen gegen Filmpiraten vor Gericht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Filmpiraten  

Schwulenpornofilmer ziehen gegen Filmpiraten vor Gericht

12.08.2010, 11:59 Uhr | Andreas Lerg

Schwulenpornofilmer ziehen gegen Filmpiraten vor Gericht. Wegen Filmtauschs eines Schwulenpornos macht eine Filmfirma Jagd auf 53 Filmpiraten. (Foto: t-online.de)

Wegen Filmtauschs eines Schwulenpornos macht eine Filmfirma Jagd auf 53 Filmpiraten. (Foto: t-online.de)

Die Pornoindustrie in den USA geht immer häufiger gegen Filmpiraten im Internet vor. Für 53 Nutzer einer spezielle Internet-Tauschbörse für Schwule könnte der illegale Tausch des Schwulenpornos Kings of New York bald richtig teuer werden. Mit den ermittelten IP-Adressen erklagt die Produktionsfirma derzeit die Adressen der Filmpiraten, die sie dann jeweils auf bis zu 150.000 US-Dollar Schadenersatz verklagen will.

Die Firma Lucas Entertainment ist auf der Jagd nach 53 Inhabern von Internetanschlüssen. Das Unternehmen will diese Personen auf Schadenersatz verklagen, da sie den Schwulenporno Kings of New York illegal im Internet verbreitet haben sollen. Als Beweis legte das Unternehmen dem Gericht 53 Inernet-Adressen (IP-Adressen) vor. Mit diesen IP-Adressen waren die Beschuldigten mit dem Internet verbunden, während sie auf der Tauschbörse gay-torrents.net den Film zum Tausch angeboten haben sollen. Diese Tauschbörsenseite ist vor allem für große Mengen schwuler Pornografie bekannt. Durch die öffentliche Verbreitung des Films hätten die Filmpiraten das Urheberrecht der Firma verletzt.

IP-Adressen durch Agentur ermittelt

Lucas Entertainment beauftragte eine Agentur namens Copyright Defense Agency mit den Ermittlungen. Deren Mitarbeiter nutzen keine speziellen Programme oder ausgefeilte Methoden. Statt dessen luden sie den Film einfach selbst von gay-torrent.net herunter und ermittelten dabei alle IP-Adressen der Computer, die diese Datei zum Tausch vorhielten. Über die IP-Adressen wurden die Internet-Dienstleister ermittelt. Ziel der aktuellen Klage ist zunächst, dass der Richter die Internet-Dienstleister zur Preisgabe der Nutzerdaten zwingt, denen die IP-Adressen zugewiesen waren. Erst damit können die Filmpiraten tatsächlich identifiziert und verklagt werden. Da der Tausch des Films nach wie vor weiter laufe, kündigte Lucas Entertainment an, der Klage in kürze weitere IP-Adressen hinzuzufügen.

Lucas Film will Geld

Wie die US-Technologieseite Arstechnica meldet, hat Lucas Entertainment in der Klage explizit festgehalten, dass die Urheberrechtsverletzung durch die Beklagten absichtlich erfolgte. Gelingt der Nachweis dieser Behauptung, würden dem Filmproduzenten deutlich höhere Schadenersatzansprüche zustehen als bei einer zufälligen oder unwissentlichen Urheberrechtsverletzung. Konkret wären das jeweils bis zu 150.000 US-Dollar pro Verstoß. Das entspricht etwa 117.000 Euro.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017