Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Vorsicht mit bit.ly und Co. - Gefahr durch Kurz-URLs

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Virusgefahr  

Gefahr durch Kurzlinks: Vorsicht mit bit.ly und Co.

13.09.2013, 13:19 Uhr | je (CF)

Vorsicht mit bit.ly und Co. - Gefahr durch Kurz-URLs. Ein Computervirus ist ärgerlich – schützen Sie Ihren PC daher ausreichend, wenn Sie im Internet surfen. (Quelle: imago/McPHOTO)

Ein Computervirus ist ärgerlich – schützen Sie Ihren PC daher ausreichend, wenn Sie im Internet surfen. (Quelle: McPHOTO/imago)

Kurz-URL-Dienste wie bit.ly und Tinyurl sind an sich nützlich, und haben den Zweck, sehr lange URLs zu kürzen die dann z.B. in Twitter oder Facebook weniger Platz beanspruchen. Es gibt auch sehr viele Hacker, die diese Kurzlinks nutzen, um Links auf gefährliche Webseiten zu verschleiern. Daher ist große Vorsicht geboten und es darf damit nicht leichtfertig umgegangen werden.

Eigene Daten schützen

Vor allem bei Twitter und Facebook werden solche Hackerlinks immer wieder gut versteckt auf den Profilen platziert. Sie werden verbunden mit einem sehr spannenden Video oder gar mit einem netten Kommentar, der neugierig macht auf mehr. Viele Menschen klicken darauf und haben den Virus schneller als Ihnen lieb sein wird.

Setzen Sie Ihren Verstand ein und klicken Sie nicht wild darauf los, wenn sich in Ihrem Profil ein neuer Post befindet. Vorsicht ist wichtig und kann Ihren PC und natürlich auch Ihre Daten schützen. Gefahr durch Kurzlinks ist nicht selten. Sind Sie sich aber nicht sicher, dann können Sie den Link auch überprüfen lassen.

Überprüfung der Links

Die Gefahr durch Kurzlinks ist so enorm, dass beim Link Verkürzer bit.ly die Web-Adresse angesehen werden kann. Ist die Seite nun wirklich echt und wird nicht von einem Hacker genutzt, so sollten Sie dennoch Vorsicht walten lassen. Installieren Sie zuverlässige Schutz-Tools oder verwenden Sie einen virtuellen PC. Dieser simuliert ein separates Betriebssystem und schützt Sie etwas besser vor einem Virenangriff.

Natürlich können Sie sich nicht zu 100 Prozent schützen. Dennoch sollten Sie immer vorsichtig sein, wenn Sie einen Link erhalten. Egal, ob dieser per E-Mail, Facebook oder über Twitter kommt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017