Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook >

Katzenberger und Oktoberfest-Unfall locken auf Facebook in die Falle

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Facebook-Sicherheit  

Katzenberger und Oktoberfest-Unfall locken auf Facebook in die Falle

11.10.2011, 16:32 Uhr | Andreas Lerg

Katzenberger und Oktoberfest-Unfall locken auf Facebook in die Falle. Ein angeblicher Auto-Unfall mit Daniela Katzenberger lockt in eine teure Falle. (Quelle: t-online.de)

Ein angeblicher Auto-Unfall mit Daniela Katzenberger lockt in eine teure Falle. (Quelle: t-online.de)

Online-Kriminelle locken auf Facebook derzeit wieder Nutzer in die Falle. Angebliche Schock-Videos von Unfällen mit Daniela Katzenberger oder bei einer Achterbahnfahrt auf dem Oktoberfest dienen als Köder, die in eine fiese Abo-Falle führen.

Aktuell teilen zehntausende Facebook-Nutzer den Link auf eine Seite mit dem Titel "Verrückter Fan verursacht schweren Unfall mit Daniela Katzenberger". Auf der Seite soll es ein Video zu sehen geben, dass einen angeblichen schweren Unfall von Daniela Katzenberger zeigt, in den sie von einem Fan verwickelt wurde. Die Seite lockt mit einem Foto vom angeblichen Unfallort. Auch ein spektakulärer Unfall der sich auf dem Oktoberfest zugetragen haben soll, wird als Köder verwendet. Auf dem Bild zu dem angeblichen Unfall-Video sind Menschen zu sehen, die aus einer Achterbahn stürzen.

Abo-Falle statt Schock-Video

Wer auf einer dieser Facebook-Seiten auf Gefällt mir klickt, wird sofort auf eine externe Webseite umgelenkt, die Facebook täuschend echt nachempfunden ist. Nach einer ganzen Serie von Klicks, soll es dann endlich das Video zu sehen geben. Das das Ganze jedoch nur in mehrere Abo-Fallen führt, zeigen wir im Detail in unserer Foto-Show.

Nicht klicken sondern melden

Auf keinen Fall sollten Sie bei solchen Sensationsmeldungen auf Facebook voreilig auf Gefällt mir klicken. Nutzer, die auf Facebook verdächtige Inhalte sehen, können diese direkt selbst an Facebook melden. Dazu einfach auf das kleine "x" klicken, das am oberen rechten Rand einer Meldung erscheint, wenn die Maus dorthin bewegt wird. In dem sich öffnenden Kontextmenü dann einfach auf "Meldung oder Spam melden" klicken, um Facebook über den verdächtigen Inhalt zu informieren. Dann kann das soziale Netzwerk den Inhalt prüfen und gegebenenfalls löschen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017