Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Sicheres Passwort: Das ist nicht zu knacken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sicheres Passwort: Diese Kombinationen sind nicht zu knacken

09.08.2011, 14:21 Uhr | oh (CF) / niw

Sicheres Passwort: Das ist nicht zu knacken. Ein sicheres Passwort ist "1234" sicher nicht (Quelle: imago)

Ein sicheres Passwort ist "1234" sicher nicht (Quelle: imago)

Die Nutzung von Online-Diensten gehört mittlerweile zum Alltag, und jeder einzelne verlangt ein sicheres Passwort von Ihnen. Zeichenkombinationen, die Sie sich gut merken können, sind da besonders praktisch – aber leider nicht immer sicher. Wie Sie sich ein sicheres Passwort ausdenken, das Sie sich auch noch leicht merken können, erfahren Sie hier.

"Passwort" ist kein sicheres Passwort

Wenn Sie Zeichenkombinationen wie "Passwort", "123456" oder eine Figuren aus Ihrem Lieblingsfilm, wie "Gandalf" oder "Spiderman", verwenden, um Ihren E-Mail-Account zu schützen, können Sie froh sein, wenn sich noch keine kriminellen Hacker Zugriff auf Ihre Daten verschafft haben. Solche Passwörter sind sehr leicht zu knacken.

Verschiedene Passwörter verwenden

Bei der Vielzahl verschiedener Accounts in der Online-Welt ist es natürlich schwer, sich immer wieder ein neues Passwort zu merken. Viele verwenden daher überall die gleiche Kombination. Bereits hier verbirgt sich ein Sicherheitsrisiko: Wurde nur einer Ihrer Accounts geknackt, sind anschließend alle anderen gefährdet. Wenn Sie dann noch ein unsicheres Passwort wählen, haben Hacker leichtes Spiel.

Dumme Passworte helfen Hackern: Seien Sie schlauer

Auf keinen Fall den eigenen Namen verwenden

Wählen Sie daher keinesfalls Ihren eigenen Namen als Passwort – auch in Kombination mit Zahlen oder persönlichen Informationen. Wenn Sie beispielsweise "Petra" heißen, sind "petra85", "petra_hamburg" oder auch "atreP" (rückwärts geschrieben) unbrauchbar. Ein sicheres Passwort sollte zudem mindestens acht Zeichen haben. Ein Passwort mit lediglich sechs Zeichen und ohne Sonderzeichen können Profis laut "Spiegel" in rund zwölf Sekunden knacken. (So entdecken und entgehen Sie Gefahren im Internet)

Auch ein sicheres Passwort können Sie sich merken

Mit nur wenigen Kniffen schaffen Sie sich schnell ein sicheres Passwort, das Sie sich zudem auch gut merken können. Die Experten von der Universität Gießen raten dazu, sich einen einprägsamen Satz auszudenken und diesen in ein Passwort umzuwandeln. Ein Beispielsatz: "Mein neues Passwort ist zu 99% sicher". Die Zeichenkombination, die sich daraus ergibt, ist "MnPiz99%s". Soll heißen: Verwenden Sie einfach immer den jeweiligen Anfangsbuchstaben eines Wortes in Ihrem ausgedachten Satz. Groß- und Kleinschreibung sowie eingebaute Zahlen und Sonderzeichen erhöhen die Sicherheit zusätzlich.

Sie können auch einfach Ihr Lieblingswort "verunstalten", wie "PC Welt" vorschlägt. Die Möglichkeiten sind hierbei vielfältig. Ersetzen Sie beispielsweise jeden zweiten Buchstaben des Wortes durch seine Position im Alphabet. Aus "Vanilleeis" wird dann "V1n9l12e5i19". Mithilfe von Sonderzeichen können Sie die Sicherheit weiter steigern.

Wenn Sie bisher den Namen Ihres Partners als Passwort benutzt haben, müssen Sie auch auf diesen nicht verzichten. Der "Spiegel" gibt den Tipp, persönliche Informationen in eine Satzsequenz zu bauen. Im einem Satz wie "PetraIstDieFrauMeinesLebens220587" können Sie sogar Ihren Hochzeitstag unterbringen. (Online Banking: So erhöhen Sie die Sicherheit bei Internet-Bankgeschäften)

Passwörter regelmäßig erneuern

100 prozentig unknackbar ist übrigens kein Passwort. Vergessen Sie daher nicht, es regelmäßig durch ein neues sicheres Passwort zu ersetzen. Auch wenn Ihnen Ihre Privatsphäre gar nicht so wichtig ist: Bedenken Sie, dass es Kriminellen selten darum geht, Ihre privaten E-Mails zu lesen, sondern Bankdaten auszuspionieren oder Ihre digitale Identität für Online-Einkäufe oder schlimmstenfalls kriminelle Handlungen zu missbrauchen. Daher warnt die Universität Gießen in einem Leitfaden: Werden über Ihren Account – also mit Ihrer digitalen Identität – Verbrechen begangen, geraten zunächst Sie ins Visier polizeilicher Ermittlungen, ehe der falsche Verdacht gegen Sie fallen gelassen wird. (Browserverlauf löschen: Mehr Sicherheit für Ihre Daten)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Ändern Sie regelmäßig Ihr Passwort?
Anzeige
Computer-Video
Faszinierende HDR-Fotos wie vom Profi

HDR-Fotos mit der eigenen Digitalkamera schießen. zum Video

Smartphones
Was ist eigentlich ein Smartphone?

Was die "Super-Handys" können und worauf es ankommt. zum Video


Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017