Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook >

Facebook: Überwachungssoftware für Eltern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Facebook: Überwachungssoftware für Eltern

06.08.2012, 10:00 Uhr | fk (CF)

Viele Eltern sind über die Aktivitäten ihrer Kinder bei Facebook besorgt. Wie schön wäre da eine Überwachungssoftware auf dem Computer, die potenzielle Gefahrenherde wie Pädophile, Cyber-Mobbing oder bösartige Links frühzeitig erkennt.

Volle Einsicht in alle Kommentare und Nachrichten

Mit dem kostenlosen Überwachungsdienst Minor Monitor aus den USA ist es Eltern theoretisch möglich, jegliche Aktivitäten ihrer Kinder bei Facebook über einen Zeitraum von 180 Tagen zurückverfolgen, wie die Zeitschrift "Computerbild" berichtet. Hierfür benötigen Eltern lediglich ein Konto auf der Seite des Dienstes sowie die Facebook-Zugangsdaten ihres Kindes. Nach der Anmeldung reicht schon ein einziger Klick, um das Monitoring zu starten. Minor Monitor registriert dann den Inhalt von Nachrichten, Pinnwandeinträgen sowie Informationen über Aktivitäten und Freunde. Mit einer E-Mail benachrichtigt der Dienst besorgte Eltern, wenn in Nachrichten Schlagworte erscheinen, die vorher gewählt wurden. (Facebook: Gute und schlechte Einflüsse auf Jugendliche)

Überwachungssoftware ist rechtlich unzulässig

Es handelt sich aber hierbei um einen englischsprachigen Service, der in Deutschland verboten ist. Datenschützer sind wahrlich entsetzt über diese Form der Überwachung. Die Überwachung von Dritten sei durch das Gesetz untersagt, so Thilo Weichert, Landesdatenschutzbeauftragter von Schleswig-Holstein, in der Zeitschrift "Computerbild". Außerdem verstoßen die Nutzungsbedingungen gegen das deutsche Recht, das die Weitergabe von Daten für Werbezwecke untersagt. Zudem verletzt solch ein Überwachungsdienst das Recht des Kindes auf informationelle Selbstbestimmung.

In Deutschland verfügbare Überwachungssoftware

Zone Alarm Social Guard ist hingegen eine Überwachungssoftware, mit der Sie in Deutschland die Facebook-Aktivitäten Ihres Kindes legal im Blick behalten können. Sie soll das Kind letztlich vor Cyber-Mobbing - einer Form der Belästigung im Internet -, Sexualstraftätern, boshaften Links und gefälschten Facebook-Konten schützen. Per E-Mail benachrichtigt Sie die Überwachungssoftware, falls in den Nachrichten, Freundschaftsanfragen und Pinnwandeinträgen möglicherweise gefährliche Aktivitäten stattfinden. Dabei berücksichtigt es auch die Privatsphäre des Kindes, da Sie nur Auszüge der Nachrichten sehen und sich bei Facebook nicht einmischen können. (Facebook-Werbung: So vermeiden Sie "Sponsored Stories")

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017