Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook >

Facebook schafft den "Like-Button" ab: Schluss mit "Gefällt mir"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Einheitliches Design  

Facebook schafft den Daumen ab

08.11.2013, 11:52 Uhr | t-online.de

Facebook schafft den "Like-Button" ab: Schluss mit "Gefällt mir". Facebook-Schild mit "Gefällt mir"-Daumen (Quelle: dpa)

Facebook trennt sich von seinem bekanntesten Symbol (Quelle: dpa)

Der hochgestreckte Daumen ist das Signal für die Funktion Gefällt mir auf Facebook. Am Donnerstag hat Facebook in seinem Entwickler-Blog das Redesign seiner Schaltflächen angekündigt, mit dem der Daumen abgeschafft wird.

Der Daumen wird durch den Buchstaben "F" ersetzt, der auch das Firmensymbol darstellt. Die beiden Schaltflächen Gefällt mir und Teilen sind dann sehr einfach und einheitlich gehaltene blaue Knöpfe, die wie schon zuvor mit ihrer Funktion beschriftet sind. Der Gefällt mir-Knopf zeigt das blaue "F" auf weißem Grund an der Stelle, wo einst der Daumen zu finden war.

Facebook liefert in dem Blogeintrag keinen triftigen Grund für die Designänderung. Dort steht lediglich, man wolle den Leuten "helfen, noch mehr tolle Inhalte zu teilen".

Daumen oder auch Like-Button verschwindet in den nächsten Wochen

Der Daumen verschwindet nicht nur innerhalb des sozialen Netzwerks, sondern auch überall dort, wo er als Symbol eingebunden ist. Nach Angaben von Facebook ist der Daumen auf 7,5 Millionen Internetseiten eingebunden und wird täglich 22 Milliarden Mal gesehen.

Für diese Einbindung sind Apps zuständig, die in den kommenden Wochen aktualisiert werden sollen. Seitenbetreiber, die das Symbol auf ihren Seiten eingebunden haben, müssen folglich keine Änderungen vornehmen.

Dort verschwindet der Daumen jedoch nicht vollständig: Wenn die Anzahl der Gefällt mir-Klicks in einer Sprechblase angezeigt werden soll, wird der Daumen noch als dunkelgraues Symbol angezeigt.

Daumen gibt es seit 2009

Facebook führte das Daumen-Symbol 2009 ein, also erst fünf Jahre nach der Gründung des Netzwerks. Das Prinzip, etwas zu kennzeichnen, was einem gefällt, gibt es auch in anderen Netzwerken. Das Google-Netzwerk Google+ wählte dafür ein "+1"-Symbol, bei Twitter ist es ein Stern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017