Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps >

Google Street View zeigt makabren "Axtmord von Edinburgh"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Axtmord von Edinburgh"  

Google Street View zeigt makabren Scherz

04.06.2014, 11:41 Uhr | t-online.de

Google Street View zeigt makabren "Axtmord von Edinburgh". Werkstattbesitzer Dan Thomas und ein Kollege inszenierten den Mord für Google Streetview. (Quelle: t-online.de/Screenshot: Google Street View)

Werkstattbesitzer Dan Thomas und ein Kollege inszenierten den Mord für Google Streetview. (Quelle: Screenshot: Google Street View/t-online.de)

Ein scheinbar brutaler Axtmord hat im schottischen Edinburgh für Aufregung gesorgt: Auf der Straße liegt ein lebloser Mann im Mechanikeroverall, über ihn beugt sich ein anderer Mann mit einem Gegenstand, der eine Axt sein könnte. Dokumentiert wurde die Szene von einem Google-Auto, weshalb sie weltweit im Internet zu sehen ist – und bereits für einen Polizeieinsatz sorgte.

Der vermeintlichen Leiche geht es zum Glück gut, denn bei der Szene handelt es sich lediglich um einen Scherz. Der 56-jährige Dan Thomson hatte beim Anblick des herannahenden Google-Kameraautos eine sehr spontane Idee. Da das Auto eine Schleife um den Block fahren musste, blieb dem Besitzer einer Autowerkstatt in der Giles Street genug Zeit, sich in seinem roten Overall an den Straßenrand zu legen und tot zu stellen. Ein Kollege beugte sich mit einer Axt in der Hand über ihn.

Schon hatte das Kameraauto den "Axtmord von Edinburgh" im Kasten. Das Bild entstand bereits im August 2012, doch es dauert ein Jahr, bis es online gestellt und entdeckt wurde.

Polizei kommt nach einem Jahr zum Tatort

Wie üblich wurden die Gesichter unkenntlich gemacht. Ein besorgter Internetnutzer informierte die Polizei, die den Tatort aufsuchte und statt dem Mord den makabren Scherz aufdeckte.

Hätten Polizei oder der besorgte Nutzer die Kameraperspektive der Szene verändert, wäre der Scherz sofort entlarvt worden. Google zeigt schließlich fortlaufende Aufnahmen von Straßenzügen – daher zeigt das sich entfernende Kameraauto auch, wie die vermeintliche Leiche sich erhebt und über die Straße geht.

Den nackten Hintern zeigen kann jeder

Dem Fernsehsender BBC erzählte Dan Thomson, wie es zu dem Scherz kam. Beim Anblick des Google-Autos habe er damals spontan die Idee gehabt. Alles sei blitzschnell gegangen, denn sie hätten kaum eine Minute Zeit gehabt, den Mord zu inszenieren. Er kommentierte: "Es gibt viele Bilder von Männern, die ihren nackten Hintern in die Kamera halten. Aber wir dachten, wir könnten etwas mit mehr Klasse machen."

Er und sein Kollege hatten ihren Kamerastreich längst vergessen, als nach einem Jahr die Polizei vor der Tür stand und erklärte, dass dieser Scherz alles andere als witzig sei. "Wir haben uns dafür entschuldigt, dass wir so die Zeit der Polizei vergeudet haben".

Er berichtete der BBC aber auch, dass die Polizei längst gewusst haben sollte, dass der Mord ein inszenierter Scherz gewesen sei. Einer seiner Kunden in der Autowerkstatt sei Polizist und darüber informiert gewesen.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fern- sehen und 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017