Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Wikipedia bekommt in Polen ein Denkmal gesetzt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Online-Enzyklopädie  

Wikipedia bekommt ein Denkmal gesetzt

10.10.2014, 13:21 Uhr | AP, t-online.de

Wikipedia bekommt in Polen ein Denkmal gesetzt. Dieses Denkmal für Wikipedia wird am 22. Oktober im polnischen Slubice enthüllt. (Quelle: AP/dpa)

Dieses Denkmal für Wikipedia wird am 22. Oktober im polnischen Slubice enthüllt. (Quelle: AP/dpa)

Ein Denkmal zu Ehren der Wikipedia und ihrer Autoren: Die polnische Stadt Slubice hat für den 22. Oktober das angeblich erste Monument dieser Art angekündigt. Die Idee dazu hatte Krzysztof Wojciechowski, Verwaltungsdirektor der örtlichen Universität Collegium Polonicum.

Slubice liegt direkt gegenüber der deutschen Stadt Frankfurt an der Oder. Die Stadt auf der polnischen Seite des Flusses ist mit etwa 17.000 Einwohnern deutlich kleiner als ihre deutsche Nachbarin (knapp 60.000 Einwohner), aber bald um eine Attraktion reicher. Das Wikipedia-Denkmal – für umgerechnet knapp 15.000 Euro – zeigt vier Personen, die das Wikipedia-Markenzeichen – eine aus Puzzleteilen zusammengesetzte Weltkugel – auf ihren Händen tragen. Damit sollen vor allem die vielen freiwilligen Autoren der Wikipedia geehrt werden, die ehrenamtlich Beiträge erstellen und redigieren.

Die 1,7 Meter hohe Skulptur hat der armenische Bildhauer Mihran Hakobyan entworfen, der selbst in Slubice studierte. An der Enthüllung des Denkmals wollen neben lokalen Honoratioren laut Meldung der "Süddeutschen Zeitung" auch Repräsentanten von Wikimedia Polska, Wikimedia Deutschland und der Wikimedia-Stiftung aus San Francisco teilnehmen.

"Ich bin bereit, vor der Wikipedia in die Knie zu gehen"

In Polen ist die Online-Enzyklopädie ebenso populär wie in vielen anderen Ländern und wird häufig genutzt. Zahlreiche Autoren steuern Beiträge bei, sodass die Seite inzwischen über eine Millionen Beiträge listet. Die deutsche Wikipedia-Seite zählt etwas über 1,76 Millionen Einträge. Krzysztof Wojciechowski begründete seine Idee laut der Nachrichtenagentur AP: "Ich bin bereit, vor der Wikipedia in die Knie zu gehen. Aus diesem Grund kam mir der Gedanke an ein Denkmal, wo ich das tun könnte."

Freies Wissens-System für alle

Wikipedia – "wiki" ist hawaiisch und bedeutet "schnell" – war anfangs nur als Test gedacht. Nach einem Monat standen 600 Artikel online, nach einem Jahr waren es schon 20.000 – zur Überraschung der Gründer. Immer öfter tauchten die Texte ganz oben in den Suchergebnissen bei Google auf. Wikipedia wurde zur Referenz für schnell abrufbares Wissen. Nicht immer zuverlässig, nicht immer gut geschrieben, aber sehr präsent. Lexika wie der Brockhaus kamen dagegen nicht mehr an.

"Rätsel der Kooperation"

Damals wie heute lautet die Frage: Warum arbeiten Tausende von Autoren in ihrer Freizeit an Artikeln, ohne dass später ihr Name darunter steht? Und auf die Gefahr hin, dass jemand anders ihre Mühe mit einem Mausklick ändert oder löscht? Der Soziologe Christian Stegbauer hat das "Rätsel der Kooperation" im gleichnamigen Buch untersucht.

Den Reiz für die Wikipedianer sieht er zum einen in der Idee: "Das Wissen der Menschheit zu sammeln, und zwar außerhalb der Schranken des Urheberrechts, hat eine gewisse Anziehungskraft", sagt der Forscher, der momentan eine Professur für empirische Sozialforschung in Erfurt vertritt. Zum anderen vermutet er, dass es den Mitarbeitern nicht um Ruhm gegenüber der Außenwelt geht, sondern um Reputation innerhalb der Gemeinschaft.

UMFRAGE
Informieren Sie sich häufig bei der Wikipedia?

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017