Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Entschlüsselungstools gegen Ransomware-Trojaner

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kampf gegen Ransomware  

So werden Sie Erpressungs-Trojaner los

06.04.2017, 15:52 Uhr | AS, t-online.de

Entschlüsselungstools gegen Ransomware-Trojaner. Kostenlose Entschlüsselungstools gegen Ransomware zum Download. (Quelle: nomoreransom.org)

Kostenlose Entschlüsselungstools gegen Ransomware zum Download. (Quelle: nomoreransom.org)

Ransomware verschlüsselt Daten und verlangt Lösegeld für die Entschlüsselung. Das Projekt "NoMoreRansom.org" wurde 2016 von der niederländischen Polizei, Europol, Intel Security und Kaspersky ins Leben gerufen. Sie bietet Erste Hilfe für Betroffene.

Seit heute ist auch die deutsche Version der Webseite "NoMoreRansom.org" online. Das Projekt bietet nach eigenen Angaben 15 neue Entschlüsselungs-Tools gegen Ransomware-Trojaner. Insgesamt können Sie jetzt 39 kostenlose Tools nutzen, um Erpresser-Software von Ihrem Computer zu entfernen. Anleitungen dazu finden Sie ebenfalls auf der Webseite.

Die Tools stehen in 14 Sprachen zur Verfügung. Seit dem letzten Update der Plattform im Dezember 2016 konnten mehr als 10.000 Opfer mit den Tools ihre verschlüsselten Dateien oder Geräte wieder entschlüsseln, berichtet die Initiative "NoMoreRansom.org".

Wie Sie einen Ransomware-Angriff abwehren

  • Datensicherung: "Am besten ist es, zwei Backup-Kopien zu erstellen: eine Sicherung in einer Cloud speichern und eine Sicherung auf eiiner tragbaren Festplatte, USB-Stick, extra Laptop, etc." rät die Anti-Ransomware-Webseite.
  • Verwenden Sie robuste Antiviren-Software, um Ihr System vor Ransomware zu schützen. 
  • Halten Sie alle Software auf Ihrem Computer auf dem Laufenden. Installieren Sie alle Updates sofort. 
  • Seien Sie misstrauisch. Bösartige Links können von den Konten von Freunden in sozialen Netzwerken, an Kollegen oder einem Online-Gaming-Partner gesendet werden.
  • Öffnen Sie niemals Anhänge in E-Mails von jemandem, den Sie nicht kennen.
  • Aktivieren Sie die Option "Dateierweiterungen anzeigen" in den Windows-Einstellungen auf Ihrem Computer. Damit wird es viel einfacher, potenziell schädliche Dateien zu erkennen. 
  • Wenn Sie ein betrügerisches Programm oder einen unbekannten Prozess auf Ihrem Computer entdecken, trennen Sie ihn sofort vom Internet und anderen Netzwerk-Verbindungen (WLAN). Das wird die Ausbreitung der Infektion verhindern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Die heißesten Bikini-Trends für den Sommer
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017