Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps >

Videos aus Syrien: Menschenrechtler kritisieren YouTube

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Syrien-Videos gelöscht  

Menschenrechtler kritisieren YouTube

27.08.2017, 12:25 Uhr | hd, t-online.de

Videos aus Syrien: Menschenrechtler kritisieren YouTube. Aufnahmen aus Syrien. wie hier aus der Provinz Homs, können wichtiges Beweismaterial sein, (Quelle: imago)

Aufnahmen aus Syrien. wie hier aus der Provinz Homs, können wichtiges Beweismaterial sein, (Quelle: imago)

Um gegen extremistische Propaganda vorzugehen, löscht YouTube Tausende Videos vom Krieg in Syrien. Doch diese Aufnahmen könnten als Beweise dienen, um Gräueltaten zu dokumentieren.

Die von YouTube gelöschten Videos zeigen Kriegsverbrechen und können in Zukunft der Strafverfolgungen dienen, kritisieren Beobachter und Menschenrechtsanwälte laut einem Bericht der "New York Times".

"Als der Konflikt in Syrien begann, brachen die unabhängigen Medien zusammen und Syrer gingen zu YouTube, um Neuigkeiten des Konflikts zu posten". berichtet Chris Woods, Direktor von "Airwars", einer Organisation mit Sitz in London, die internationale Luftangriffe in Syrien verfolgt und deren Folgen auf die Zivilbevölkerung dokumentiert.  “Was vor unseren Augen verschwindet, ist die Geschichte dieses furchtbaren Krieges" erklärte er der New York Times.

Ein Video von einem Panzer, der von einer Rakete getroffen wird. Gefunden auf YouTube. (Quelle: t-online.de/YouTube)Ein Video von einem Panzer, der von einer Rakete getroffen wird. Gefunden auf YouTube. (Quelle: YouTube/t-online.de)

Neue Technik soll nach Propaganda suchen

Laut dem Bericht wurde eine unbekannte Anzahl von Videos und einige YouTube-Kanäle in den letzten Wochen gelöscht - nachdem YouTube eine neue Technik gestartet hatte, die automatisch Inhalte markiert und entfernt, die ihre Richtlinien verletzten. Einige Videos wurde inzwischen wieder online gestellt, nachdem die Autoren YouTube alarmiert hatten.

Zuvor hatte der Internet-Konzern, der zu Google gehört, auf Nutzer und Moderatoren gesetzt, um problematische Inhalte zu markieren und zu melden. Nun hat offenbar ein Algorithmus diese Auswahl übernommen. Die Entscheidung über eine Löschung sollen überwiegend von Moderatoren getroffen werden, so eine YouTube-Sprecherin. Die Technik kann aber auch selbständig entscheiden, Inhalte automatisch löschen und Autoren verwarnen, heißt es.

Beweise von Kriegsverbrechen gelöscht?

Diese neue Suchtechnik soll eigentlich extremistische Propaganda-Videos auf YouTube aufspüren, zum Beispiel vom IS. Doch sie könnte auch Beweise von Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen löschen, betonen die Kritiker.

Ende Juni hatten YouTube, Twitter, Facebook und Microsoft eine "Initiative gegen Terror-Inhalte" gegründet. Ihr Ziel ist es, Terrororganisationen die Anwerbung neuer Mitglieder im Internet zu erschweren. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017