Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Gemeiner Scheckbetrug auf Ebay

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Warnung der Polizei  

Vorsicht Falle! Scheckbetrug auf Ebay

18.09.2017, 12:14 Uhr | jub, t-online.de

Gemeiner Scheckbetrug auf Ebay. Notizzettel auf Laptop Betrug (Quelle: imago)

Vorsicht wenn ein Käufer bei Ebay oder anderen Internetplattform mit Scheck bezahlen will. Der Betrag kann zurückgebucht werden. (Quelle: imago)

In Niedersachsen kam es wieder vermehrt zu Betrugsfällen mit zu hoch ausgestellten Schecks. Der Betrüger kaufte damit auf Ebay ein und bat den Verkäufer um eine Weiterüberweisung des Restbetrages. Danach platzte der Scheck. Die Täter operieren offenbar aus dem Ausland.

Die Polizeiinspektion Aurich / Wittmund (Niedersachsen) berichtet von mehreren Betrugsversuchen über die Internet-Auktionsplattform Ebay. In einem konkreten Fall hat ein Mann aus der Region eine landwirtschaftliche Maschine angeboten und einen Käufer aus England gefunden. Kurz darauf kam ein Scheck über die Kaufsumme zuzüglich einem Betrag für den Transport an. Der Verkäufer solle die Summe an eine Spedition im Ausland weiterüberweisen – so die Bitte des Käufers.

Bank-Angestellter gab den richtigen Rat

Bei seiner Bank konnte der Verkäufer den Scheck einlösen, erhielt aber auch den Tipp, kein Geld vor der abschließenden Prüfung weiter zu überweisen, da der Betrag noch zurück gebucht werde könne. Diesem Rat folgte der Verkäufer trotzt mehrerer Aufforderungen des Käufers, das Geld schnell an die Spedition zu überweisen. Eine weise Entscheidung, denn tatsächlich platzte der Scheck nach einigen Tagen. Der Betrugsversuch war gescheitert.

Die Polizei kennt diese Masche mit überhöhten Schecks bereits und warnt ausdrücklich davor, Geld vor einer Scheckprüfung zu überweisen oder die Produkte zu verschicken. In manchen Fällen versuchten die Betrüger es nicht mit einer Spedition, sondern behaupten "aus Versehen" zu viel überwiesen zu haben. Ebay und andere Internetplattformen werden gerne für solche Betrügereien verwendet, ähnliche Fallen können aber auch abseits von Computern lauern. Opfer einer solchen Masche sollten sich umgehend an ihre örtliche Polizeistelle wenden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt Glücks-Los kaufen, gutes tun und gewinnen!
Sonderverlosung am 7.11.17 - 20 Mio. € extra
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017