Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Merkel verteidigt Gesetz gegen Hassbotschaften

...

Änderungen möglich  

Merkel verteidigt Gesetz gegen Hassbotschaften

03.02.2018, 14:00 Uhr | as, rtr

. Facebooks Löschzentrum in Berlin: Merkel ist bereit das Netzwerkdurchsetzungsgesetz zu überarbeiten. (Quelle: dpa/Soeren Stache)

Facebooks Löschzentrum in Berlin: Merkel ist bereit das Netzwerkdurchsetzungsgesetz zu überarbeiten. (Quelle: Soeren Stache/dpa)

Wegen des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes steht besonders Justizminister Heiko Maas in der Kritik. Doch auch Angela Merkel verteidigte dieses nun – und schließt Änderungen nicht aus.

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist zu Nachbesserungen am Gesetz gegen Hassbotschaften im Internet bereit. "Wir schauen jetzt natürlich, wie dieses Gesetz wirkt, was passiert, und wir werden es auch mit Sicherheit evaluieren", sagte die Kanzlerin in ihrer veröffentlichten wöchentlichen Video-Ansprache.

Es könne sein, "dass wir auch hier Veränderungen vornehmen müssen". Der Grundansatz, dass eine Regelung in dem Bereich nötig sei, bleibe aber absolut richtig. Das Internet sei kein rechtsfreier Raum. Durch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz seien nun auch Plattformbetreiber für die Inhalte verantwortlich, die sie verbreiteten.

Thema der Koalitionsverhandlungen

Das Gesetz war auch Thema der Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD, deren Experten sich ähnlich wie die Kanzlerin äußerten. "Wir werden auch weiterhin den Schutz der Meinungsfreiheit sowie der Persönlichkeitsrechte der Opfer von Hasskriminalität und strafbaren Äußerungen sicherstellen", heißt es in ihrem Entwurf zum Koalitionsvertrag.

Die Berichte, zu denen die Plattformbetreiber verpflichtet seien, sollten sorgfältig ausgewertet werden. Union und SPD wollte sie "zum Anlass nehmen, um das Netzwerkdurchsetzungsgesetz insbesondere im Hinblick auf die freiwillige Selbstregulierung weiterzuentwickeln".

Kritiker bemängeln unnötige Löschungen

Das neue Gesetz verpflichtet soziale Netzwerke, Hinweisen auf rassistische oder andere strafbare Äußerungen nachzugehen und entsprechende Inhalte rasch zu entfernen. Die Betreiber müssen Posts oder Videos binnen 24 Stunden löschen, wenn sie diese für verboten halten. Werden strafbare Inhalte nach Hinweisen nicht gelöscht, droht ihnen ein Bußgeld von bis zu 50 Millionen Euro.

Die Bundesregierung hatte für das Gesetz massive Kritik geerntet. Um Bußgelder zu vermeiden, würden beanstandete Inhalte aus Unsicherheit auch in Zweifelsfällen gelöscht, argumentieren die Gegner des Gesetzes. Dies komme einer Zensur gleich. 

Verwendete Quellen:
  • Reuters

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Sinnliches für drunter: BHs, Nachtwäsche u.v.m.
gefunden auf otto.de
Wäsche gefunden auf otto.de
Shopping
Testangebot: zwei Hemden Ihrer Wahl für nur 59,90 €.
bei Walbusch
Hemden bei WALBUSCH.de
Shopping
Feminine Trends, die Ihre Kurven sexy in Szene setzen
Mode ab Größe 42 bei happy-size.de
Mode zum Wohlfühlen bei happy-size.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018