Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Simple Passwörter und Phishing öffneten Hotmail-Hackern die Tore

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tipps gegen Passwort-Klau und Phishing  

Hotmail-Opfer hatten viel zu einfache Passwörter

06.10.2009, 16:04 Uhr | Sascha Plischke

Viele Surfer nutzen zu einfach Passwörter. (Quelle: t-online.de)Viele Surfer nutzen zu einfach Passwörter.

Der gewaltige Passwort-Diebstahl bei Hotmail oder Google hat gezeigt, wie leicht Online-Kriminelle an die sensiblen Zugangsdaten ihrer Opfer herankommen können. Mehr als 30.000 E-Mail-Postfächer landeten in der Hand der Hacker. Viele der Opfer machten es den Angreifern dabei viel zu leicht: Einfachste Passwörter machten den Coup zum Kinderspiel. Dabei ist es gar nicht schwer, sich gegen und Passwortknacker zu schützen. Wir verraten Ihnen, wie Sie die brandgefährlichen Angriffe abwehren können.

Top 10 der dümmsten Passwörter
So einfach machten es die Opfer den Hotmail-Hackern

Würden Sie Ihren Haustürschlüssel unter die Fußmatte legen, nur damit Sie ihn nicht vergessen können? Was sich absurd anhört, ist für viele Anwender im Internet ganz normaler Alltag. E-Mail-Konten, Bank-Logins und andere sensible Daten sind viel zu simpel oder liegen gleich einfach auf der Festplatte herum. Für einen Hacker ist der Einbruch in die so geschützten Konten dann so einfach wie ein Griff unter die Fußmatte. Diese Unvorsicht vieler Anwender hat im aktuellen Fall von mehr als 30.000 gekaperten E-Mail-Konten bei Microsoft Hotmail, Google Mail und anderen Freemail-Diensten das gewaltige Ausmaß des Coups erst ermöglicht. Kunden mit einem Freemail-Konto von T-Online waren von der Attacke nicht betroffen.

Sträfliche Nachlässigkeiten der Opfer

Wie unvorsichtig die Nutzer dabei wirklich waren, zeigt nun eine Auswertung des rumänischen Sicherheitsexperten Bogdan Calin. Der hat die Passwörter der gerade gestohlenen Hotmail-Konten analysiert und ist auf eine geradezu sträfliche Lässigkeit der Opfer gestoßen. Das am meisten verwendete Passwort war die simple Zahlenkolonne "123456", auf dem zweiten Platz das nur minimal sichere "123456789". Solche Passwörter sind nicht einfach nur leicht zu knacken, sie lassen sich ganz einfach erraten. sollten eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Zahlen sein – eine Variante, die nur sechs Prozent der Opfer des Passwort-Diebstahls gewählt hatten.

#

#

Sichere Passwörter sind kein Hexenwerk

Dabei können Sie den Cyber-Kriminellen mit einem richtig sicheren Passwort schnell den Spaß verderben. Wählen Sie eine komplexe Zeichenkombination, die Sie sich trotzdem gut merken können. Verwenden Sie zudem für unterschiedliche Dienste auch unterschiedliche Passwörter, um bei dem Einbruch in ein Konto nicht auch gleich alle anderen Türen offenstehen zu haben. Mit kostenloser Software müssen Sie sich dabei die Passwörter noch nicht mal merken, ohne die Sicherheit einschränken zu müssen. Gedankenstützen wie KeePass Password Safe speichern alle Kennwörter sicher in einer Datenbank ab - der Anwender muss sich nur noch einen einzigen Master-Schlüssel merken, der das Tor zur Software öffnet. Die Passwörter werden verschlüsselt abgelegt, sodass Hackern die Arbeit erschwert wird. Zudem generiert das Tool auf Wunsch neue Codes.

So schützen Sie sich gegen Phishing

Aber auch ein absolut sicheres Passwort schützt nicht vor der zweiten Angriffsmethode der Hacker: dem Phishing. Hier bringt Sie nur Ihr gesunder Menschenverstand weiter. Zu den wichtigsten Tipps gehört es, sensible Zugangsdaten nicht auf der Festplatte zu speichern. Benutzen Sie bei der Verbindung Ihres PCs mit dem Internet eine Firewall. Eine Hardware- oder Software-Firewall erkennt und blockiert nicht-autorisierte Zugriffe auf Ihren Computer. Sorgen Sie dafür, dass auf Ihrem PC stets eine aktuelle Version einer zuverlässig Antiviren-Software installiert ist. Aktualisieren Sie die Software regelmäßig und in kurzen Zeitabständen. Rufen Sie Ihre Bankverbindungen nicht an öffentlich zugänglichen PCs ab, wenn Sie nicht ausschließen können, dass dort Spionage-Programme und Viren installiert sind. Weitere ausführliche Tipps zum Schutz vor Phishing finden Sie in unserer großen Ratgeber-Show und auf den Service-Seiten von t-online.de.

Zum Durchklicken So entlarven Sie Phishing-E-Mails

Weitere Informationen über Passwörter und den Schutz für Hackern finden Sie im Computer Insider. Dieser Praxisbericht zeigt Ihnen, mit welchen Methoden Hacker arbeiten um Codes herauszubekommen. Zudem gibt es noch etliche Tricks, wie Sie sichere Passwörter erstellen und was dabei zu beachten ist. Und falls Sie einmal ein Passwort vergessen haben sollten: hier erfahren Sie, wie Sie mit wenig Aufwand wieder zu Ihren Daten kommen. Den ganzen Ratgeber finden Sie hier.

Zum Durchklicken 10 goldene Regeln für sicheres Surfen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017