Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Antivirus360: Gefährlicher Porno-Trojaner infiziert deutsche Computer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Antivirus360: Falscher Virenscanner auf Pornoseiten  

Porno-Trojaner attackiert Deutschland

20.01.2010, 09:19 Uhr | Andreas Lerg

Scareware antivirus360: Falsche Antiviren-Software lockt Internet-Nutzer in die Kostenfalle (Bild: Sunbelt Software)Gefälschte Pornoseite stellt Scareware-Falle! Ein neuer zielt unter anderem auf deutsche Nutzer. Auf einer gefälschten Porno-Seite im Internet haben Online-Kriminelle ein Download-Falle gestellt. Der Besucher soll zum Kauf einer vermeintlichen Antiviren-Software genötigt werden, die er mit einer teuren Premium-SMS bezahlen soll. Neben den deutschen Mobilfunk-Diensten sind auch russische Mo0bilfunkanbieter in die Masche eingebunden.

Die Online-Kriminellen haben auf dem Video-Portal YouTube Links zu einem Nachbau eines Porno-Videoportals hinterlegt. Wer auf entsprechend freizügige Filmchen hofft und die Seite besucht, tappt schnell in die Falle. Zunächst wird der Besucher aufgefordert die Datei videoupdater.exe zu installieren. Damit wird angeblich der nötige Video-Codec installiert, um die Ferkelfilmchen schauen zu können. Tatsächlich aber simuliert dieses Programm eine Virenverseuchung des Rechners und bietet mit der Datei antivirus360.exe auch gleich die Lösung des Problems an. Es ist die altbekannte Scareware-Masche. Dem Nutzer soll Angst eingejagt werden, damit er ohne zu überlegen die Software herunterlädt.

Zahlen per Premium-SMS

Diese vermeintliche Antivirus-Software findet sogleich Unmengen an Viren und bietet deren Vernichtung an. Das aber geht nur mit der Vollversion und die gibt es nur gegen Geld. Das soll der Nutzer mittels einer kostenpflichtigen Premium SMS bezahlen. Hier zeigt sich, dass dieser Angriff auch gezielt auf Deutschland ausgerichtet ist, denn es sind deutsche Mobilfunknummern für die Premium-SMS eingebunden. Neben den deutsche Nummern sind auch solche für Handy-Nutzer in Russland und verschiedenen baltischen Staaten in der Scareware-Abzocke hinterlegt.

Antivirus360 ist Schadsoftware

Doch wer auf die Masche hereinfällt und bezahlt, ist das Problem damit nicht los, denn Antivirus360 ist Schadsoftware, auch Malware genannt. So installiert sich diese Software immer wieder aufs neue, wenn Sie versuchen, sie zu löschen. Außerdem nutzt Antivirus360 nicht nur die beschriebenen manipulierten Webseiten, um sich auf ihren Computer einzuschleichen. Die Malware nutzt auch Trojaner um sich völlig ohne Zutun des Nutzers auf einem Computer zu installieren und den Nutzer dann mit den gefälschten Viruswarnungen zum Kauf der Vollversion zu animieren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017