Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Massive Hacker-Angriffe auf neu entdeckte Windows-Lücke

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hacker attackieren Windows XP über neue Schwachstelle

01.07.2010, 11:15 Uhr | Sascha Plischke, t-online.de

Massive Hacker-Angriffe auf neu entdeckte Windows-Lücke. Hacker attackieren derzeit eine neue gefährliche Schwachstelle in Windows XP (Grafik: t-online.de)

Windows-Schwachstelle von Google entdeckt (Grafik: t-online.de)

Mit massiven Angriffen versuchen Online-Kriminelle derzeit, eine kritische Sicherheitslücke in Windows XP und Windows Server 2003 auszunutzen und attackieren ungeschützte Computer über manipulierte Internetseiten. Davor hat Microsoft in einer aktuellen Stellungnahme gewarnt. Die Attacken konzentrieren sich neben Russland und den USA vor allem auf Deutschland - tausende PC sollen bereits befallen sein. Entdeckt hatte die Schwachstelle ein Sicherheitsexperte von Google – seine unbedachte Veröffentlichung von Details der Schwachstelle ist nach Meinung des Softwareriesen mit Schuld an den massiven Attacken.

Die Sicherheitslücke ermöglicht so genannte Drive-By-Attacken. Dabei reicht es schon aus, eine manipulierte Internetseite zu besuchen, um den Computer zu infizieren. Der Nutzer muss nicht einmal aktiv einen Download von der Seite starten. Microsoft warnt nun, dass die Sicherheitslücke nun massiv von Online-Kriminellen genutzt wird. Zuerst habe man nur die unverfänglichen Versuche einiger Sicherheitsexperten registriert, die Sicherheitslücke auf ihre Nutzbarkeit zu testen. "Ab dem 15. Juni tauchten jedoch die ersten echten Exploits auf", schrieb Microsoft in einem offiziellen Blog-Eintrag. Diese ersten Angriffe seien noch sehr begrenzt gewesen. "In der vergangenen Woche jedoch nahm die Zahl der Attacken rasant zu."

Deutschland im Fokus der Online-Kriminellen

Online-Kriminelle nutzen die Lücke, um Trojaner und andere Schadsoftware auf die Computer ihrer Opfer zu schleusen. Das geschieht über eigens für diesen Zweck manipulierte Internetseiten, die schon beim Besuch heimlich digitales Ungeziefer durch die Lücke schicken. Nach Angaben des Sicherheitsdienstleisters Symantec konzentrieren sich die Attacken neben den USA, Russland, Portugal, und Brasilien vor allem auf Deutschland.

Google-Experte soll Mitschuld tragen

Die Sicherheitslücke befindet sich im Windows Hilfe- und Supportcenter und betrifft Windows XP und Windows Server 2003. Das Öffnen einer manipulierten Internetseite per Internet Explorer reicht aus, um Schadsoftware wie Viren und Trojaner einzuschleusen. Entdeckt hatte die Schwachstelle der Google-Sicherheitsexperte Tavis Ormandy. Er veröffentlichte Details der Lücke Anfang Juni schon kurz nach einer Warnung an Microsoft – und ist damit nach Meinung des Softwareriesen mit Schuld an den massiven Attacken. Man habe keine Zeit gehabt, angemessen mit einem Patch zu reagieren. "Wir erwarten in Zukunft weitere Angriffe, da alle Details öffentlich gemacht wurden", bemerkte Microsoft-Manager Jerry Bryant seinerzeit recht säuerlich.

Fix It-Tool als Notbehelf

Microsoft reagierte und veröffentlichte ein Fix It-Tool. Damit lässt sich die Lücke notdürftig flicken, zumindest solange, bis der Softwarehersteller ein Sicherheits-Update veröffentlicht. Das entsprechende Fix-It und eine Anleitung dazu finden Anwender im Hilfe-Artikel von Microsoft. Erst Anfang Juni hatte Microsoft insgesamt 34 Lücken in Windows und Microsoft Office schließen müssen. Solange empfiehlt Microsoft deshalb die Installation des Not-Flickens. Er soll die Lücke notdürftig stopfen und mögliche Angriffsversuche verhindern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017