Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Stuxnet: Haben Geheimdienste Stuxnet in Umlauf gebracht?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Haben Geheimdienste Stuxnet in Umlauf gebracht?

23.09.2010, 11:35 Uhr | Spiegel Online Matthias Kremp und Konrad Lischka, Spiegel Online

Stuxnet: Haben Geheimdienste Stuxnet in Umlauf gebracht?. Iranische Atom-Anlage in Buschehr: Eigentliches Ziel der Wurm-Attacke? (Bild: dpa)

Iranische Atom-Anlage in Buschehr: Eigentliches Ziel der Wurm-Attacke? (Bild: dpa) (Quelle: dpa)

Und dennoch: Eindeutige Belege für den Angriff auf Irans Atomprogramm gibt es eben nicht. Siemens-Sprecher Wieland Simon will Langners Einschätzung deshalb auch nicht bestätigen. Siemens-Analysen des Trojaners "erlauben keine konkreten Rückschlüsse über Ziel und Urheber des Virus", sagt er SPIEGEL ONLINE. An Spekulationen darüber, welche Ziele die Macher von Stuxnet verfolgen, wer sie sind und ob Stuxnet womöglich schon zugeschlagen hat, will sich Siemens nicht beteiligen.

Ähnlich äußert sich auch Thorsten Holz: "Aus der Analyse der ausführbaren Dateien der Schadsoftware lässt sich nicht ableiten, wer sie mit welchem Ziel entworfen und in Umlauf gebracht hat. Alle Theorien dazu sind reine Spekulation. Der hohe Aufwand für ein sehr spezielles Ziel spricht natürlich dagegen, dass es sich hierbei um normale Computerkriminelle handelt."

Dagegen spricht allein die Wirtschaftlichkeit. Wie sollen Computerkriminelle bei dem erheblichen Aufwand für die Entwicklung von Stuxnet Geld machen? Der Informatiker Felix Freiling, Professor für IT-Sicherheitsinfrastrukturen an der Universität Erlangen-Nürnberg urteilt: "Der Aufwand, der bei Stuxnet betrieben wurde, deutet in der Tat auf staatliche Dienste hin. Direkt ist auch kein Geschäftsmodell erkennbar. Deshalb ist die Organisierte Kriminalität als Verursacher aus meiner Sicht unwahrscheinlich."

All das führt einige Beobachter zu der Annahme, dass es wohl eine von einem Staat initiierte und finanzierte Aktion gewesen sein muss, Stuxnet zu entwickeln.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017