Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Kreditkartenbetrug: Haftstrafe für Kreditkartendaten-Händler

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Online-Kriminalität  

Lange Haftstrafe für Kreditkarten-Hehler

18.11.2010, 11:44 Uhr | Andreas Lerg

Kreditkartenbetrug: Haftstrafe für Kreditkartendaten-Händler. Kreditkartenhändler in den USA muss 10 Jahre ins Gefängnis. (Foto: imago)

Kreditkartenhändler in den USA muss 10 Jahre ins Gefängnis. (Foto: imago)

Wegen Handels mit gestohlenen Kreditkartendaten hat ein US-Gericht einen Amerikaner zu 121 Monaten Gefängnis und über 450.000 US-Dollar Strafe verurteilt. Der 45-Jährige hatte über das Internet die Daten gestohlener Kreditkarten aufgekauft und an Komplizen weitergeleitet, die diese dann missbrauchten.

Über 26.000 Kreditkartennummern entdeckten Fahnder bei der Hausdurchsuchung im Mai 2009 auf dem Computer des Kriminellen, meldete das Internetmagazin PC World. Im Laufe der Ermittlungen gab der Mann zu, zwischen Februar 2008 und Mai 2009 die Daten gestohlener Kreditkarten über das Internet gekauft zu haben. Diese Daten leitete er via E-Mail an insgesamt fünf Komplizen weiter. Die missbrauchten die Daten anschließend für illegale Einkäufe. Wie genau der Angeklagte die Kreditkartendaten über das Internet beschafft hatte, erklärte die Anklageschrift nicht.

121 Monate Haftstrafe für Kreditkarten-Hehler

Vor dem Bezirksgericht von Süd-Florida in Miami bekannte sich der 45-Jährige der Verschwörung sowie des Besitzes und Handels mit gestohlenen Kreditkarten schuldig. Das Gericht verurteilte ihn am Mittwoch zu 121 Monaten Haftstrafe. Außerdem muss er 106.915 US-Dollar Schadenersatz und 350.000 US-Dollar Strafe bezahlen, zusammen umgerechnet über 335.000 Euro.

Geschäft mit geklauten Kreditkarten-Daten

Gestohlene Kreditkartendaten sind auf dem Schwarzmarkt sprichwörtlich Gold wert. Für 1000 gestohlene Datensätze werden auf dem Schwarzmarkt mindestens 60 Dollar fällig. Die Käufer erwerben diese Daten für weiteren Missbrauch. Am Ende der Datenhandelskette stehen Kriminelle, die mit den Informationen Geld von den Konten ihrer Opfer abbuchen oder die Kreditkarten für eigene Bezahlvorgänge auf fremde Kosten einsetzen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017