Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Avast Free Antivirus schockt mit Fehlalarm

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Virenscanner schockt mit massenhaftem Fehlalarm

15.04.2011, 17:00 Uhr | Damian Robota

Avast Free Antivirus schockt mit Fehlalarm. Antivirenprogramme sind nicht immer fehlerlos (Foto: imago) (Quelle: Imago)

Virenattacken und Phishing-Versuche: Gamer geraten in den Fokus von Cyberkriminellen (Quelle: Imago)

Der bekannte Gratis-Virenscanner Avast Free Antivirus dürfte am Dienstagabend vielen Nutzern einen gehörigen Schrecken eingejagt haben. Zahlreiche harmlose Internetseiten und installierte Programme stufte die Sicherheitssoftware plötzlich als gefährlich ein.

Avast Free Antivirus 6.0 hat am Dienstagabend zahlreiche falsche Warnmeldungen an seine Nutzer ausgegeben. Schuld daran war das Programm-Update mit der Definition 110411-1, das der Hersteller gegen 22 Uhr ausspielte. Nach dem Update stufte das Programm vertrauenswürdige Internetseiten plötzlich als gefährlich ein. Auch einige bereits auf dem System installierte Programme wurden als Trojaner eingestuft. Avast reagierte und blendete eine Warnmeldung über das Programm-Benachrichtigungsfenster ein.

Die Entwickler erkannten den Programmfehler schnell und tauschten etwa 45 Minuten später das fehlerhafte Update durch eine neue Version (110411-2) aus. Im Avast-Blog äußerte sich das Team zu dem Problem und entschuldigte sich für die falschen Warnmeldungen.

Manuelles Update starten und Dateien wiederherstellen

Mit der aktuellen Virendefinition sind laut Hersteller alle Fehler behoben. Nutzern, die weiterhin Probleme mit den Sicherheitsprogramm haben, empfehlen die Avast-Entwickler ein manuelles Update durchzuführen. Klicken Sie dazu im Hauptfenster des Antivirenprogramms auf "Aktualisieren" und wählen Sie anschließend "Suchmodul und Virendatenbank" aus. Avast aktualisiert anschließend die aktuelle Virendefinition auf die Version 110411-2. Bereits in Quarantäne verschobene oder als schädlich gekennzeichnete Dateien können Sie mit einem Klick auf "Verwaltung" und "Virus Container" wiederherstellen.

Antivirenprogramme nicht immer fehlerlos

Es kommt immer wieder vor, dass eine Antivirensoftware falschen Alarm auslöst. Schuld daran können eingespielte Updates oder eine fehlerhafte Erkennung sein. Sie sollten daher nicht jeder Virenmeldung blind vertrauen und eventuell gefährliche Dateien mit einem anderen Programm scannen lassen. Besonders wichtig ist das regelmäßige Update, das Programmfehler behebt und die Virendefinitionen aktualisiert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017