Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Forscher attackieren die Super-Verschlüsselung AES

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Forscher attackieren die Super-Verschlüsselung

19.08.2011, 13:22 Uhr | Carolin Neumann / Spiegel online, Spiegel Online

Forscher attackieren die Super-Verschlüsselung AES. Forscher kratzen am Superschlüssel AES (Symbolbild: imago) (Quelle: imago)

Forscher kratzen am Superschlüssel AES (Symbolbild: imago) (Quelle: imago)

Forschern ist es gelungen, das weltweit anerkannte Krypto-Verfahren AES anzugreifen. Sie haben einen Weg gefunden, die Schlüssellänge um zwei Bit zu verkürzen. Damit verringert sich die Zeit, die zum Knacken des Codes benötigt wird, um einige Millionen Jahre.

Jeder Verschlüsselungsalgorithmus ist nur solange sicher, bis er das erste Mal geknackt wurde. Seit Jahren wird der bislang als praktisch unknackbar geltende, unter anderem von der US-Regierung genutzte Algorithmus Advanced Encryption Standard (AES) durchleuchtet - jetzt wurde eine Schwachstelle gefunden, welche den Schlüssel verkürzt.

AES-Entwickler bestätigen Sicherheitslücke

Wie "Heise" berichtet, haben Sicherheitsforscher den Fehler in dieser Woche auf der internationalen Konferenz Crypto im kalifornischen Santa Barbara vorgestellt. Die Lücke sei von zwei AES-Entwicklern bestätigt worden, so Heise. Das Forscherteam aus Andrey Bogdanov von der Katholieke Universiteit Leuven, Christian Rechberger von der École normale supérieure Paris und Dmitry Khovratovich von Microsoft Research hat einen Weg gefunden, die Schlüssellänge um zwei Bit zu kürzen.

Schlüssel trotzdem sicher

Dadurch lässt sich AES schneller entschlüsseln. Laut Heise macht das den Sicherheitsstandard aber noch lange nicht knackbar, denn es geht hier um den Unterschied zwischen zehn Millionen und knapp drei Millionen Jahren, die es dauern würde, den Algorithmus zurückzurechnen - zehn Millionen Jahre für einen 128 Bit langen AES-Schlüssel werden durch die Schwachstelle zu knapp drei Millionen Jahren für den verkürzten 126-Bit-Schlüssel. Und auch das nur, wenn gleichzeitig eine Billion Rechner sich dem Problem widmen und jeweils eine Milliarde Schlüssel in der Sekunde testen.

AES verschlüsselt WLANs und Online-Banking

Kein Wunder, dass etwa das Onlinemagazin Tecchannel die Entdeckung einen "Achtungserfolg" nennt und darin keine wirkliche Gefährdung des Verschlüsselungsstandards AES erkennen will. Auch die Forscher um Bogdanov selbst sehen keine realen praktischen Auswirkungen, wie sie in der Zusammenfassung ihres Papers auf den Seiten von Microsoft Research schreiben.

Der Kryptostandard AES wurde im Jahr 2000 eingeführt und ist inzwischen weltweit verbreitet. Eingesetzt wird AES etwa zur Verschlüsselung von Wireless-Netzwerken oder für Banktransaktionen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017