Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Janus AG: Verbraucherzentrale warnt vor E-Mail-Betrügern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verbraucherzentrale warnt vor "Frau Janus"

02.04.2012, 15:55 Uhr | Christian Fenselau

Janus AG: Verbraucherzentrale warnt vor E-Mail-Betrügern. E-Mail-Betrüger wollen abkassieren (Quelle: t-online.de)

E-Mail-Betrüger wollen abkassieren (Quelle: t-online.de)

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor Betrügern, die derzeit mit dem Vorwurf der Urheberrechtsverletzung Kasse machen wollen. Die Abzocker versenden per E-Mail angebliche Abmahnungen in Höhe von 169,40 Euro; als Absender firmiert die Firma "Janus AG". An dem Schreiben ist jedoch nichts Wahres dran.

In den E-Mails mit dem Betreff "Urheberrechtsverletzung - illegalem Download Janus AG" tritt als Absenderin eine "Frau Janus" aus der "Abteilung Mahnbescheid" in Erscheinung. Sie gibt an, den Mandanten Universal Music zu vertreten und wirft dem Angeschriebenen vor, "häufig urheberrechtlich geschütztes Material in Form von Musik" heruntergeladen zu haben. Die IP-Adresse des Download-Computers sowie Name und Anschrift des Nutzers sei ermittelt worden. Gegen eine Überweisung von 169,40 Euro könne man jedoch dem Mahnverfahren entgehen. Gedroht wird mit einer hohen Geld- oder Haftstrafe, sollte sich der Angeschriebene nicht auf das Angebot einlassen. Die Höhe der Strafe hänge davon ab, "ob Sie strafrechtlich bekannt sind". Die Abmahnungen tragen das immer gleiche Aktenzeichen VHC/216/83-AZ.

Keine näheren Angaben zum Rechtsverstoß

Die E-Mail ist zwar weitgehend in korrektem Deutsch verfasst, enthält jedoch zahlreiche Rechtschreib- und Interpunktionsfehler. Der Vorwurf der Urheberrechtsverletzung wird nicht näher erklärt. Weder das genutzte Tauschbörsensystem noch zu welchem Zeitpunkt welche Titel unter welcher IP-Adresse heruntergeladen wurden, ist angegeben. Schon dieser Umstand sollte den Empfänger misstrauisch machen, so die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Im oberen Teil der Mail ist eine Mahngebühr von 50 Euro erwähnt, weiter unten in einer genaueren Aufrechnung fehlt dieser Betrag. Stattdessen sind drei andere Einzelbeträge aufsummiert, die in der Addition 169,40 Euro ergeben und an Frau "Ida Janus" zu entrichten sind. Die Verbraucherzentrale rät, den Betrag keinesfalls zu überweisen und die E-Mail zu löschen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zaubern Sie die Zeichen der Zeit einfach weg
Bye-bye Falten mit Youthlift von asambeauty
Shopping
Boxspringbett inkl. Topper statt 1.111,- € für nur 599,- €
jetzt bei ROLLER.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017