Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Microsoft gibt Sicherheitsupdates heraus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Microsoft gibt Sicherheitsupdates heraus

15.08.2012, 10:11 Uhr | Deutschland sicher im Netz e.V.

Microsoft hat am Dienstag, den 14. August 2012 neun neue Sicherheitsupdates veröffentlicht, von denen fünf als kritisch und vier als hoch eingestuft werden. Betroffen sind unter anderem das Betriebssystem Windows, die Bürosoftware Office und der Web Browser Internet Explorer. Überprüfen Sie bitte möglichst zeitnah über Auto Update bzw. Microsoft Update welche der verfügbaren Updates Ihr PC benötigt und installieren Sie diese umgehend.

Google veröffentlicht Chrome 21

Google hat die Version 21 des Internet Browsers Chrome veröffentlicht. Sie beseitigt diverse Sicherheitslücken, von denen eine als kritisch eingestuft wird. Um sich vor potenziellen Risiken zu schützen, sollten Sie Chrome 21 installieren.

Opera hat fünf Schwachstellen in seinem Webbrowser geschlossen. Die Sicherheitslücken können unter anderem von einem entfernten, anonymen Angreifer ausgenutzt werden, um Schadcode auszuführen oder den Rechner des Anwenders zum Absturz zu bringen. Sie sollten die aktuellste Version installieren, um sich vor Angriffen dieser Art zu schützen.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes weisen auf eine neue Variante von Schadsoftware hin. Kriminelle versuchen damit, Geld von PC-Besitzern zu erpressen. Bei den Attacken werden die PCs von Betroffenen so verschlüsselt, dass eine vollständige Wiederherstellung aller Daten oft nicht möglich ist.
Die neueste Variante der Schadsoftware, der so genannte Windows-Verschlüsselungs-Trojaner, wird bundesweit über Spam-Mails verbreitet. Die angeschriebenen Personen werden beispielsweise im Namen einer Staatsanwaltschaft im Bundesgebiet dazu verleitet, die beigefügten Anhänge zu öffnen. Doch schon beim Öffnen des Anhangs wird der PC verschlüsselt und Geld gefordert. Auch nach Bezahlen der Forderung, in der Regel 100 Euro per Paysefecard oder 50 Euro per Ukash, wird die Sperrung nicht aufgehoben. Vielmehr sind sämtliche Dateien auf dem PC so verschlüsselt, dass auch die Wiederherstellung mit einer Rettungs-CD ("Rescue Disk") nur teilweise erfolgreich ist. Die Polizei und das BSI zeigen Schutzempfehlungen auf und geben konkrete Handlungshilfen für den Ernstfall.

Wichtige Schutzmaßnahmen:

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017