Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Trojaner hinter Link: Öffnen Sie diese E-Mails auf gar keinen Fall

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gefährlicher Spam  

Finger weg vor diesen E-Mails

17.03.2015, 12:41 Uhr | jhof

Trojaner hinter Link: Öffnen Sie diese E-Mails auf gar keinen Fall. Gefälschte Bank-Mails verteilen Trojaner (Quelle: t-online.de)

Gefälschte Bank-Mails verteilen Trojaner (Quelle: t-online.de)

Mit einer gefälschten Zahlungsanweisung versuchen Kriminelle derzeit, unvorsichtigen Online-Shoppern einen Trojaner unterzuschieben. Per Spam-Mail erhalten die Opfer eine Nachricht über eine angeblich getätigte Zahlung. Der entsprechende Beleg könne online abgerufen werden. Wer dieser Aufforderung folgt, lädt sich einen Spion auf den PC.

"Sie haben eine Eilüberweisung an die Empfänger-IBAN GB31 LOYD 3157 1915 5021 31 in Höhe von 1.191,31 EUR erfasst", heißt es in der Mail. Am Ende der sehr kurzen Mitteilung findet der Empfänger einen Link, der zur angeblichen Artikelfreigabe führen soll. Dahinter verbirgt sich jedoch eine Zip-Datei, die – heruntergeladen und ausgeführt – den Computer mit Schadsoftware verseuchen kann.

Anderer Spam gaukelt dem Empfänger vor, er sei von den Paketzustellern DHL und UPS abgeschickt worden. Die neue Masche der Betrüger hat System, warnt die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB). Bislang wurde der Zip-Anhang meist direkt mit der Mail geschickt. Jetzt versteckt sich die Datei hinter einem Link.

UMFRAGE
Wie viel Spam-Mails bekommen Sie am Tag?

Trojaner hinter Link getarnt

Getarnt werden die Spam-Mails sehr häufig als Benachrichtigungen von Banken und anderen Finanzdienstleistern. "Dabei gehen Cyberkriminelle immer raffinierter vor und bestücken ihre E-Mails mit zahlreichen echten Links auf Dienstleistungen der Institute", erklärt Maria Vergelis, Spam-Analystin bei Kaspersky Lab. "Damit erhöhen sie deren Glaubwürdigkeit. Der Empfänger fällt so leichter auf den einzigen schadhaften Link in der E-Mail herein."

66,8 Prozent aller im Jahr 2014 versendeten E-Mails waren Spam. Immer mehr betrügerische E-Mails sind dabei für mobile Geräte optimiert, heißt es im Spam-Jahresbericht von Kaspersky Lab. Entsprechend enthalten sie neben ihrem schädlichen Anhang oder Link nur sehr wenig bis gar keinen Text.

Antiviren-Software aktualisieren

Schutz vor Spam und Trojaner bieten Virenschutzlösungen. Ferner sollten wichtige Daten regelmäßig auf externen Datenträgern gesichert werden. Selbst wenn sich eine Schadsoftware im Betriebssystem einnisten sollte oder anderweitig Chaos auf der Festplatte anrichtet, ist zumindest ein Datenbackup vorhanden, das nach einer Wiederherstellung des Systems aufgespielt werden kann.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017