Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Car2Go warnt Kunden vor fieser Phishing-SMS

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Datenleck  

Car2Go warnt Kunden vor betrügerischer SMS

26.01.2016, 19:24 Uhr | Fabian Reinbold, Spiegel Online

Car2Go warnt Kunden vor fieser Phishing-SMS. Durch ein Datenleck gelangten Phishing-Betrüger an die Kundendaten von Car2Go. (Quelle: dpa)

Durch ein Datenleck gelangten Phishing-Betrüger an die Kundendaten von Car2Go. (Quelle: dpa)

Unbekannte haben Namen und Telefonnummern von car2go-Kunden erbeutet und schicken ihnen clevere Phishing-Nachrichten. Jetzt hat der Carsharing-Anbieter eine Warnung an alle deutschen Nutzer gesendet.

Es ist ein Betrugsversuch, den man nicht im ersten Moment erkennt: Die SMS beginnt mit dem vollen Namen des Empfängers, dann heißt es: "Es besteht Handlungsbedarf bzgl. ihres car2go Konto." Es folgt ein Link, der der Adresse des Carsharing-Anbieters ähnelt. Als Absender der SMS wird "Ihr car2go Team" genannt.

Mehrere Kunden haben Phishing-SMS bekommen

Mehrere car2go-Kunden haben eine solche Nachricht in den vergangenen Tagen bekommen. Wie viele genau, könne man noch nicht einschätzen, sagte der zu Daimler gehörende Dienst auf Anfrage. Am Montag reagierte car2go aber auf die betrügerischen SMS und schickte allen deutschen Kunden selbst eine Nachricht, um sie vor der Phishing-Nachricht zu warnen:

Wie aber konnten die Phishing-SMS überhaupt an die Kunden verschickt werden? Bei car2go heißt es dazu bisher lediglich: "Soweit wir derzeit wissen, haben unbekannte Dritte Zugriff auf Kundennamen in Verbindung mit der dazugehörigen Mobilnummer erlangt und zum Versenden einer Textnachricht verwendet."

Phishing zielt auf Ausweisdokumente ab

Wer auf den Link in der betrügerischen SMS klickt, wird auf eine Webseite geleitet. Dort werden die Kunden laut car2go aufgefordert, Scans von Personalausweis und Führerschein hochzuladen. Laut Daimler verursacht das Klicken auf den Link allein noch keinen Schaden.

Auf Anfrage von Spiegel Online teilt eine Daimler-Sprecherin mit, es hätten sich Kunden gemeldet, die tatsächlich Dokumente hochgeladen hätten. Diese würden gebeten, ihren Fall zu dokumentieren. Man arbeite mit den Ermittlungsbehörden zusammen.

Nutzer sollten Passwort ändern

Weiter heißt es, man sei "mit Hochdruck dabei, die Sachlage aufzuklären". Nutzer, die eine Phishing-SMS erhalten haben, sollten ihr Passwort ändern.

Der Dienst hat nach eigenen Angaben weltweit 1,2 Millionen Kunden. In Europa ist Deutschland der mit Abstand größte Markt.

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017