Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Interpol meldet Schlag gegen Nigeria Connection

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

54 Millionen Euro abgezockt  

Interpol gelingt Schlag gegen Nigeria Connection

01.08.2016, 14:29 Uhr | AFP, t-online.de

Internetnutzer kennen die lästigen E-Mails von angeblichen nigerianischen Prinzen, die mit den Empfängern gerne ihr Millionenerbe teilen würden – gegen ein paar Tausend Euro Vorschuss, versteht sich. Jetzt ist einer dieser "Prinzen" den Fahndern von Interpol ins Netz gegangen.

Ein Bandenchef aus dem Umfeld der berüchtigten Nigeria-Connection wurde in der westafrikanischen Stadt Port Harcourt verhaftet, teilte Interpol mit. Der 40-Jährige steckt mutmaßlich hinter Betrügereien mit einem Gesamtschaden von umgerechnet mehr als 54 Millionen Euro.

Netzwerk mit 40 Komplizen

"In einem Fall wurde ein Opfer zur Zahlung von 15,4 Millionen Dollar gebracht", erklärte Interpol. Der Mann namens "Mike" habe ein Netzwerk von mindestens 40 Komplizen angeführt, die von Nigeria, Malaysia und Südafrika aus agierten. Für ihren Betrug nutzte die Gruppe demnach gehackte E-Mail-Konten von kleinen und mittleren Unternehmen in aller Welt. Unter anderem seien Firmen in den USA, Kanada, Australien, Indien und Rumänien betroffen gewesen.

Daneben hatte "Mike" laut Interpol auch Helfer in Europa, den USA und China. Diese hätten Bankdaten zur Verfügung gestellt, damit das erschwindelte Geld gewaschen werden konnte.

Betrug mit Online-Datingseiten

Nach der Verhaftung des mutmaßlichen Drahtziehers zeigte sich laut Interpol, dass er in weitere kriminelle Aktivitäten verwickelt war. So soll er auch an Betrügereien mit Online-Datingseiten beteiligt gewesen sein.

Gemeinsam mit "Mike" wurde den Angaben zufolge ein 38 Jahre alter mutmaßlicher Komplize verhaftet. Beiden drohen nun Anklagen unter anderem wegen Computerkriminalität, Verschwörung und des Erschleichens von Geld.

Alibi-Welt aus Mittelsmännern

Seit Jahren ist die Nigeria-Connection aktiv. Für ihre Opfer bauen die Syndikate im Internet eine Alibi-Welt aus Mittelsmännern und real existierenden Personen auf, sodass der Betrug schwer zu erkennen ist. 

Für Schlagzeilen sorgten angebliche Millionenerben, Lottogewinner oder Königskinder. Die Masche der Vorschussbetrüger ist dabei immer dieselbe: Mit abenteuerlichen Geschichten betteln sie um Geld bei ihren Opfern. Zur Belohnung würde der großzügige Helfer mit einem satten Anteil der geretteten Summe belohnt.

Mehrere Banden aus Nigeria aktiv

Das niederländische Institut Ultrascan hat errechnet, dass die Syndikate aus Nigeria im Jahr 2010 weltweit rund 6,7 Milliarden Euro ergaunert haben dürften. Allein in Deutschland identifizierte das Institut 24 Betrugsringe mit insgesamt 455 Mitgliedern. Dafür wertete es 8000 reale Fälle aus. Die Opfer der Nigerianer sind meist gut situiert und gebildet. Anwälte sind darunter, aber auch Ärzte und Unternehmer. 

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017