Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Experten warnen: Die Trojaner-Attacke könnte weitergehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gefährlicher Erpressungs-Trojaner  

Am Montag dürfte die Attacke weitergehen

14.05.2017, 14:04 Uhr | Reuters

Wenn sich am Montag rund um den Globus Millionen Menschen nach dem Wochenende wieder in ihre Computer einloggen, könnte sich der Trohaner weiter verbreiten, warnen Sicherheitsexperten. (Foto: Imago)
Am Montag dürfte der Hackerangriff weitergehen

Einige Länder sind besonders gefährdet.

Cyberattacken könnten am Montag weitergehen. (Quelle: T-Online)


Wenn sich am Montag rund um den Globus Millionen Menschen nach dem Wochenende wieder in ihre Computer einloggen, könnte sich der Trojaner weiter verbreiten, warnen Sicherheitsexperten.

Besonders Asien droht demnach Gefahr. Dort hatte der Computerwurm bisher vergleichsweise wenig Schaden angerichtet. Marin Ivezic von der Unternehmensberatung PwC sagte, viele Kunden würden bereits seit Bekanntwerden des Angriffs am Freitag rund um die Uhr daran arbeiten, mit Software-Updates Sicherheitslücken zu schließen.

Der Virus verbreitet sich über E-Mails, aber auch über andere bisher noch nicht festgestellte Wege. Kriminelle fordern von Nutzern Lösegeld, wenn diese ihre Dateien zurückhaben wollen.

Experte stoppt erste Angriffswelle

Die Durchschlagskraft des Virus hatte Samstag und Sonntag nachgelassen, nachdem Sicherheitsupdates griffen und eine Internetdomain identifiziert wurde, von der der Angriff maßgeblich gesteuert wurde. Allerdings rechnen die Experten damit, dass der Virus, der eine Sicherheitslücke in Microsofts Betriebssystem Windows nutzt, jetzt von den Angreifern verändert und erneut eingesetzt wird.

Schon am Freitag hatte einer der größten Hackerangriffe weltweit beispielsweise in Großbritannien Krankenhäuser getroffen, so dass diese Patienten abweisen mussten. Betroffen waren auch viele Unternehmen wie etwa Renault, wo teilweise die Produktion eingestellt werden musste. In Deutschland wurden Anzeigetafeln an Bahnsteigen und Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn lahmgelegt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017