Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Smartphone-Strahlung: Gefährlich oder harmlos?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gefährlich oder harmlos?  

So minimieren Sie die Handystrahlung

16.06.2017, 08:34 Uhr | Axel Schoen, t-online.de

Smartphone-Strahlung: Gefährlich oder harmlos?. Smartphones sind fast immer dabei. Wie gefährlich ist ihre Strahlung? (Quelle: dpa/Hauke-Christian Dittrich)

Smartphones sind fast immer dabei. Wie gefährlich ist ihre Strahlung? (Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa)

Es ist umstritten, ob und wie schädlich die Strahlung durch Mobilfunk, WLAN und schnurlose Telefone ist. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Strahlung reduzieren und Ihren Körper entlasten. Und wir decken oft empfohlene, aber völlig nutzlose Maßnahmen auf.

Moderne Smartphones und Tablets erzeugen genauso wie klassische Handys hochfrequente elektromagnetische Felder, um Sprache und Daten zu übertragen. Verbindungen werden nicht nur per Mobilfunk, sondern auch per WLAN aufgebaut. 

Alte Handys strahlen mehr

Früher war nicht alles besser: Klassische Handys, die nur in dem alten Mobilfunkstandard GSM Verbindungen aufbauen, strahlen deutlich stärker als moderne Smartphones, die im UMTS- oder LTE-Netz funken. 

Denn GSM-Handys senden immer mit der höchstmöglichen Sendestärke und reduzieren erst im Laufe des Gespräches die Leistung. UMTS- oder LTE-fähige Geräte gehen genau umgekehrt vor und versuchen mit der geringstmöglichen Sendeleistung eine Verbindung aufzubauen. Nur bei Bedarf steigern Sie die Sendeleistung, erläutert das Bundesamt für Strahlenschutz.

Das Bundesamt geht nicht davon aus, dass der Mobilfunk Gesundheitsschäden verursacht, jedenfalls nach dem jetzigen Stand der Technik. Das Amt räumt aber selbst ein, dass die Technik noch zu jung ist, um endgültige Aussagen zu treffen. 

Mobilfunksendemast auf einem Haus. Wie gefährlich ist deren Strahlung? (Quelle: imago)Mobilfunksendemast auf einem Haus. Wie gefährlich ist deren Strahlung? (Quelle: imago)

Auf niedrige Strahlenbelastung achten 

Achten Sie beim Kauf eines Smartphones auf einen möglichst niedrigen SAR-Wert. Bis zu einem SAR-Wert von 0,6 Watt pro Kilogramm gilt ein Gerät als strahlungsarm. Laut des Bundesamtes für Strahlenschutz sind 58 Prozent der aktuellen Handys strahlungsarm. Hier finden Sie eine Liste, bei der Sie die Handys nach verschiedenen Kriterien sortieren können. Es werden zwei Werte erhoben, besonders wichtig ist der "SAR-Wert (am Ohr)".

Besonders strahlungsarm ist zum Beispiel das aktuell kaufbare Smartphone ZTE Axon Elite, mit einem SAR-Wert von 0,17

Völliger Unsinn: Strahlenschutztaschen

Sie sind entweder völlig wirkungslos oder das Handy muss sogar mit mehr Power senden, um genutzt werden zu können. Damit erreichen Sie genau das Gegenteil von dem, was sie eigentlich tun sollen.

Schnurlose Festnetztelefone

Achten Sie auch hier auf strahlungsarme Modelle, die einen Eco-Modus haben uns somit nur wenig strahlen oder greifen Sie alternativ zum klassischen schnurgebundenen Telefon. Einige Geräte tragen auch das Siegel Blauer Engel.

Fünf Profi-Tipps:

  • Telefonieren Sie nur bei gutem Empfang und am besten im UMTS- oder LTE-Netz. In Autos, Bussen und Bahnen dämpft die metallische Außenhülle die Handystrahlen stark, deswegen müssen die Geräte mit erhöhter Leistung senden. Die Folge ist eine erhöhte Strahlenbelastung. Das Gleiche gilt für Tunnel, Keller und andere Orte mit schlechtem Empfang. Hier sollten Sie möglichst auf die Nutzung von Mobilgeräten verzichten. Schalten Sie das Gerät ansonsten aus.
  • Überprüfen Sie den SAR-Wert Ihres Handys und tauschen Sie es gegebenenfalls gegen ein strahlungsarmes Modell aus.
  • Zum Surfen im Internet nutzen Sie wenn möglich ein WLAN und nicht das Mobilfunknetz
  • Je weiter sich das Handy vom Kopf befindet, desto besser ist es. Nützen Sie also, wenn möglich, eine Freisprecheinrichtung oder ein Headset.
  • Besonders Kinder reagieren oft empfindlich auf Strahlung, wählen Sie für Ihren Nachwuchs ein strahlungsarmes Modell, einige Smartphones haben sogar das Umweltsiegel Blauer Engel.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Handy & Smartphone

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017