Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Windows 10 >

Windows 10 beendet Institution: Microsoft schafft den Patchday ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Das Ende einer Institution  

Microsoft schafft den Patchday ab

05.05.2015, 16:26 Uhr | fen

Windows 10 beendet Institution: Microsoft schafft den Patchday ab. Startmenü von Windows 10 (Quelle: t-online.de)

Mit Windows 10 wird es keine Patchdays mehr geben. (Quelle: t-online.de)

Microsoft war mit der Erfindung des monatlichen Patchdays einst ein Vorreiter für Sicherheit. Der Software-Konzern wurde damit sogar zum Vorbild für andere Software-Hersteller wie Adobe, die sich dem Update-Zyklus anschlossen. Doch in Zeiten ständiger Bedrohungen aus dem Internet und laufenden Updates für Virenscanner wirkt ein Termin pro Monat arg überholt. Microsoft zieht daraus die Konsequenz und will mit Windows 10 den Patchday abschaffen.

Der Patchday war vor allem für Großunternehmen von Vorteil, damit Systemadministratoren planen können. Ein unvorhergesehenes Update kann einen Rechner zur Unzeit außer Tritt bringen, außerdem wollen System-Administratoren die Patches vorher testen. Mit Windows 10 soll es kontinuierliche Aktualisierungen geben – also immer dann, wenn Gefahr droht und das Update bereitsteht. Das verkürzt die Reaktionszeit und erhöht die Sicherheit. Windows-Nutzer können sich den Updates jedoch auf Wunsch entziehen.

Zwei Arten von Windows-Nutzern

Es gibt verschiedene Sicherheitskonzepte, die Windows-Nutzer und -Administratoren verfolgen können. Sie können Updates so schnell wie möglich installieren, um frühzeitig Sicherheitslücken zu schließen. Sie können aber auch abwarten, um etwaige Fehler zu vermeiden, die in jüngster Zeit häufiger auftraten und sogar zur Unbenutzbarkeit des Systems führen konnten – also andere Nutzer für sich testen lassen.

Mit Windows 10 soll beides möglich sein. Traditionsbewusste Nutzer könnten dann sogar den Patchday-Rhythmus beibehalten, wenn sie wollen.

Windows-Administratoren kommt Microsoft mit dem Dienst "Windows Update for Business" entgegen. Sie sollen die Update-Prozesse damit nicht nur verlässlich planen, sondern auch auf verschiedene Rechnerarten verteilen können. Diejenigen, die besonders zuverlässig sein müssen, können zu einem anderen Zeitpunkt Updates erhalten als solche, die als Test- und Entwicklungs-PC dienen oder einer besonders großen Virengefahr ausgesetzt sind.

Weitere Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software > Windows 10

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017