Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

ReadyBoost unter Windows 7 oder Windows Vista nutzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Windows 7  

ReadyBoost unter Windows 7 oder Windows Vista nutzen

04.02.2011, 15:51 Uhr | t-online.de

ReadyBoost unter Windows 7 oder Windows Vista nutzen. Mit ReadyBoost unter Windows 7 oder Windows Vista die Festplatte beschleunigen. (Montage: t-online.de)

ReadyBoost unter Windows 7 oder Windows Vista beschleunigt die Festplatte. (Montage: t-online.de) (Quelle: t-online.de)

Unter Windows 7 und Windows Vista lässt sich der vorhandene Arbeitsspeicher ganz einfach mit einem USB-Stick oder einer Speicherkarte erweitern. Die Funktion ReadyBoost greift dabei auf angeschlossene Flash-Datenträger zurück und erhöht dadurch den Zwischenspeicher der Festplatte. Das sollte ein flotteres Windows bringen, denn der Computer greift wesentlich schneller auf Flash-Speicher als auf Festplatten zu. Wie das geht, zeigt die Schritt-für-Schritt-Anleitung ReadyBoost unter Windows 7 oder Windows Vista nutzen.

ReadyBoost ist als Turbo für Computer mit wenig Arbeitsspeicher gedacht, beispielsweise einem Gigabyte. Windows Vista unterstützt Datenträger bis zu vier Gigabyte, bei Windows 7 fällt diese Schranke weg, wenn der Flash-Speicher mit dem Dateisystem NTFS oder exFAT formatiert ist. Windows verwaltet bis zu acht ReadyBoost-Medien und kann so den zusätzlichen Arbeitsspeicher auf bis zu 256 Gigabyte erweitern.

USB-Stick als RAM-Erweiterung

Voraussetzung für ReadyBoost ist ein Flash-Speicher mit mindestens 256 Megabyte. Für ReadyBoost muss der Speicher zudem eine Mindest-Schreibgeschwindigkeit aufweisen, was Windows in der Regel überprüft. Ein USB-Stick muss mindestens den Standard USB 2.0 unterstützen.

So nutzen Sie ReadyBoost unter Windows 7 oder Vista

  1. USB-Stick oder Speicherkarte anschließen, die Autoplay-Funktion sollte die Option System beschleunigen mit Windows-ReadyBoost anbieten.

  2. Sollte die Autoplay-Funktion abgeschaltet sein, öffnen Sie stattdessen den Windows-Explorer und suchen den Flash-Datenträger unter Geräte mit Wechselmedien. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol und wählen Eigenschaften.

  3. Wechseln Sie in den Eigenschaften-Fenster auf den Reiter ReadyBoost.

  4. Aktivieren Sie die Option Dieses Gerät verwenden.

  5. Anschließend können Sie noch einstellen, wie viel Speicherplatz Windows auf dem USB-Stick für ReadyBoost reservieren soll. Windows schlägt dabei schon eine optimale Speichermenge vor. Achtung: Der gewählte Speicher steht anschließend nicht mehr für andere Daten zur Verfügung.

  6. Klicken Sie auf OK und ReadyBoost wird aktiviert.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017