Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Baby >

Überdrehtem Kind keine Spieluhr anstellen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Überdrehtem Kind nicht noch Spieluhr anstellen

04.11.2009, 12:27 Uhr | dpa

Überdrehtem Kind keine Spieluhr anstellen. Vater mit schreiendem Baby.

Überdrehte Babys werden beruhigt, wenn ihre Eltern sie eng an den Körper legen. (Bild: Imago)

Ist ein Kind sehr überdreht, gilt die Devise: Weniger ist mehr. Bekommt das Baby in einer solchen Situation auch noch eine Spieluhr angestellt oder ein Mobile aufgehängt, könne das die Unruhe weiter schüren, so Jutta Pipper von der Interessengemeinschaft freiberuflicher Kinderkrankenschwestern IG-kikra.

Durch Körperkontakt beruhigen

Besser sei es, wenn Eltern ihr Kind eng an den Körper legen und versuchen, selbst zur Ruhe zu kommen. "Dadurch geben sie dem Baby das Signal: Es ist alles in Ordnung."

Entlastungsschrei ist in Ordnung

Manchmal weine ein Kind dann erst noch heftiger, erläutert die Kinderkrankenschwester aus Ingelheim am Rhein. Das sei eine Art Entlastungsschreien. Doch anschließend werde das Baby in der Regel schnell ruhiger.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal