Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Baby >

Karotten, Kartoffeln oder Pastinake?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Karotten, Kartoffeln oder Pastinake?

Wenn es um die Beikosteinführung geht, machen sich Eltern oft zu große Sorgen. Laut dem Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund kann man, muss man aber noch nicht im fünften Lebensmonat damit beginnen. Ob man das Kind dann vorsichtig an das Familienessen heranführt, extra kocht oder das Baby auch aus dem Gläschen ernährt - alles ist möglich und absolut in Ordnung. Selbstverständlich sollten Sie darauf achten, dass das Kind Nahrung bekommt, die für den kleinen Verdauungsapparat auch bekömmlich ist. Wenn Sie bei der Auswahl der Nahrung auf das Bio-Siegel achten, ist das sicherlich kein Nachteil. Ob Sie beim ersten Mal Karotten, Kartoffeln oder Pastinake füttern, ist aber völlig egal. Hauptsache Sie achten auf ein ein mildes Gemüse und darauf, am Anfang nicht zu viel zu geben. Außerdem wichtig: Es muss der oder dem Kleinen schmecken!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal