Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Baby >

Babys erforschen ihre Umwelt mit dem Mund

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tastsinn von Zunge und Lippen  

Wie schmeckt die Welt?

18.05.2010, 09:45 Uhr | ots, ots

Babys erforschen ihre Umwelt mit dem Mund. Ein Baby nimmt eine Spielzeugfigur in den Mund.

Es ist wichtig, die Kleinen nicht davon abzuhalten, sich Dinge in den Mund zu stecken. (Bild: Imago) (Quelle: imago)

Schon mit wenigen Monaten tun es alle Babys: Sie nehmen in den Mund, was in erreichbarer Nähe ist, ob ihre Hände, Spielzeug oder Kleidungsstücke. Besorgte Eltern versuchen dann nicht selten, stattdessen den sauberen Schuller anzubieten.

Eine normale Entwicklungsphase

Gar nicht nötig, beruhigt die Kinderärztin Doktor med. Claudia Saadi. Es sei eine normale Entwicklungsphase, in der die Kinder die erreichbaren Dinge mit dem Mund kennen lernen. Die "orale Phase" nennt dies die Wissenschaft.

Halten Sie Ihr Kind nicht ab

"Der Tastsinn von Zunge und Lippen ist schon besser entwickelt als die übrigen Sinne", erklärt die Ärztin. Deshalb sei es sogar wichtig, die Kleinen nicht davon abzuhalten, Dinge in den Mund zu stecken - außer diese können ihnen schaden, wie beispielsweise leicht verschluckbare Kleinteile.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal