Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Baby >

Schreiendes Baby: Mutter muss aus Bus aussteigen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schreiendes Baby: Mutter muss aus Bus aussteigen

16.03.2011, 11:19 Uhr | dpa

Schreiendes Baby: Mutter muss aus Bus aussteigen. In Elmshorn hat ein Busfahrer eine Mutter mit ihrem schreien Baby aufgefordert, den Bus zu verlassen. (Foto: imago)

In Elmshorn hat ein Busfahrer eine Mutter mit ihrem schreien Baby aufgefordert, den Bus zu verlassen. (Foto: imago)

Ein Busfahrer hat eine Mutter mit ihrem schreienden Baby in Elmshorn (Kreis Pinneberg) zum Aussteigen aufgefordert - weil das Weinen zwei ältere Frauen störte. Die beiden Fahrgäste hätten sich beim Fahrer über den Lärm beschwert, sagte der Fahrdienstleiter des regionalen Busunternehmens "Die Linie", Christian Jacobs. Er bestätigte damit einen Bericht des "Flensburger Tageblatts". "Der Kollege hat gefragt, ob sie aussteigen könnte. Er hat sie aber nicht vor die Tür befördert."

"Ich war so überrascht, dass ich mich nicht gewehrt habe."

Die 24-Jährige sei nach der Aufforderung per Lautsprecher "ohne Widerworte" ausgestiegen, erklärte Jacobs. Die junge Mutter dagegen sagte der Zeitung: "Ich war so überrascht, dass ich mich nicht gewehrt habe." Sie war am 6. März, einem Sonntag, mit ihrer drei Monate alten Tochter unterwegs zu ihren Eltern. Nach dem Rauswurf musste sie bis zu deren Wohnung eine Viertelstunde mit dem Kinderwagen durch die Kälte laufen.

Unternehmen entschuldigt sich

Jacobs bedauerte den Vorfall: "Das ist nicht in Ordnung." Das Unternehmen habe sich bereits bei der Frau entschuldigt. Der Fahrdienstleiter betonte allerdings: "Es ist alles noch zu klären. Wir möchten anhören, was alle dazu zu sagen haben."

Der Rausschmiss sei nur der Höhepunkt gewesen, sagte die 24-Jährige dem "Flensburger Tageblatt": "Vor allem viele ältere Menschen fühlen sich von kleinen Kindern gestört. Ich bin regelmäßig angepöbelt worden, dass ich mein Kind endlich ruhigstellen soll." Einem drei Monate alten Baby könne man aber nicht einfach sagen, dass es ruhig sein soll. Nach der Entschuldigung des Unternehmens wolle sie nun künftig wieder regelmäßig Bus fahren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Halten Sie Deutschland für kinderfeindlich?
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal