Sie sind hier: Home > Eltern > Baby >

Storchenbiss

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Storchenbiss

Der Storchenbiss heißt so, weil dieses Hautmal aussieht, als hätte der Storch das Baby in seinem Schnabel gebracht und dabei etwas zu fest zugedrückt. Es ist eine nicht tastbare, hell -bis tiefrote Hautstelle, genau abgegrenzt und in ihrer Form meist etwas gezackt. Mehr als die Hälfte aller Säuglinge haben ein solches Mal im Nacken, auf dem Kopf, auf der Stirn oder auf der Nase. Wenn die Haut dicker wird, verschwindet es meistens im ersten Lebensjahr von alleine.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Lettland 
US-Fallschirmjäger: Spektakulärer Absprung

Amerikanische Fallschirmjäger üben eine Luftlandeoperation in Lettland. Die Soldaten gehören zur 173. Luftlandebrigade mit Hauptquartier im italienischen Vicenza. Video


Shopping
Anzeige
1000 Tester für Hörgeräte gesucht - jetzt Platz sichern

Teilnehmen und die neueste Hörgeräte-Generation kostenlos testen. zur Audibene Hörstudie. Shopping


Anzeige
shopping-portal