Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Baby >

Erstausstattung fürs Baby: Mit diesen Kosten müssen Eltern rechnen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Babyausstattung  

Erstausstattung für Babys: Mit diesen Kosten müssen Eltern rechnen

14.08.2013, 13:18 Uhr | mmh, dpa, t-online.de

Erstausstattung fürs Baby: Mit diesen Kosten müssen Eltern rechnen. Erstausstattung: Was kostet ein Baby? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Was kostet ein Baby? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kinderwagen, Auto-Schale, Windeln, Wiege, Umstandsmoden - nach der ersten Euphorie über die freudige Nachricht kommt die Budgetplanung für das Baby. Meist sind die zukünftigen Väter diejenigen, die während der Schwangerschaft auch an so etwas wie Produkt-Tests, Studien und Kosten denken, während die Mama sich das kuschelige Nest in hübschen Farben - ohne Preislimit - ausmalt. Wie teuer wird das für Eltern, wenn sich Ideal und reales Budget irgendwo treffen? Wir haben mal gerechnet: Kosten-Tabelle für die Erstausstattung.

Babyausstattung: Das kostet es

Natürlich soll es für das Baby nur das Beste sein, sicher sein und auch hübsch anzusehen. Es soll lange halten, falls noch weitere Kinder kommen. Also werden Tests und Preise verglichen: Papa kauft den Auto-Kindersitz, Mama spezialisiert sich auf Kinderwagen, Wiege und Strampler. Unser Muster-Paar - nennen wir sie Steffi und Björn - genießt die Vorfreude und lebt den Nestbautrieb aus. Keiner im Verwandten- und Bekanntenkreis hat ein Baby, sie können sich also keine gebrauchten Sachen ausleihen. Monatlich legen sie nun, da beide noch arbeiten, Geld zurück und kaufen schon gelegentlich das eine oder andere Teil. Beide sind kostenbewusst, aber auch anspruchsvoll. Sie wollen schönes und langlebiges Design. Steffi wird ihre Garderobe nur um "Basics" ergänzen, einige weite Oberteile passen noch lange.

Gerichtsurteil: 1000 Euro vom Vater

Steffi und Björn rechnen mit 2195 Euro für die Erstausstattung ihres Babys. Andere Paare rechnen locker mit dem doppelten Budget und noch viel mehr. Auch Gerichte haben sich mit den Kosten für die Babyerstausstattung befasst und Urteile dazu gefällt. Streitpunkt bei getrennt lebenden Eltern ist dabei immer: Sind die Ausgaben durch Unterhaltszahlungen gedeckt oder sind das Sonderausgaben, die auch extra gezahlt werden müssen?

Budget ausreichend?

Wir haben eher zufällig aus den Angeboten ausgewählt, Preis einerseits, Geschmack andererseits und Elternerfahrung waren ausschlaggebend. Wir stellten fest, dass vor allem die Posten Umstandsmode und Baby-Bekleidung großen Spielraum zulassen, natürlich kann man auch für eine Wickelkommode ein Vermögen ausgeben. In unserer Budgetalternative haben wir beispielsweise den Heizstrahler weggelassen und auf günstige Komplett-Angebote zurückgegriffen. Die Mutter könnte also mit 1000 Euro auskommen. Eltern wissen aber auch, dass dieses Budget nicht lange reicht, dass viele weitere Ausgaben kommen, dass Babys sehr schnell der Erstausstattung entwachsen.

ratgeber.t-online.de: Checkliste: Erstausstattung fürs Baby

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal