Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Baby >

Weltweit erste Frau mit transplantierter Gebärmutter ist schwanger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Weltweit erste Frau mit transplantierter Gebärmutter ist schwanger

12.04.2013, 17:18 Uhr | AFP

Die weltweit erste Frau mit einer implantierten Gebärmutter ist schwanger. Nach einer künstlichen Befruchtung sei Derya Sert nun in der zweiten Woche schwanger, teilten ihre Ärzte im türkischen Antalya mit. Der Patientin gehe es gut. Zwar berge die Schwangerschaft Risiken für Mutter und Kind, sollte aber alles nach Plan verlaufen, werde das Baby vermutlich zwei Monate vor dem normalen Geburtstermin per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht. Die Gebärmutter soll anschließend wieder entfernt werden, um Risiken zu vermeiden.

Hoffnung für kinderlose Frauen

Die erfolgreiche Transplantation der Gebärmutter bei der heute 22-Jährigen war im August 2011 als medizinisches Wunder gefeiert worden. Elf Jahre zuvor war schon einmal einer Frau in Saudi-Arabien eine Gebärmutter eingepflanzt worden, doch hatte ihr Körper sie wieder abgestoßen, sodass sie nach 99 Tagen wieder entfernt werden musste. Die erfolgreiche Operation in der Türkei und die Schwangerschaft dürfte nun tausenden kinderlosen Frauen weltweit Hoffnung machen. Sert wurde ohne Gebärmutter geboren. Weltweit ist dies etwa bei einer von 5000 Frauen der Fall.

Schwangerschaft 
Das Wunder des Lebens

Wie funktioniert die Befruchtung? Unsere Grafik veranschaulicht das im Detail. Befruchtung

Schweden transplantierten Gebärmutter von Mutter auf Tochter

In Schweden waren letztes Jahr zwei Frauen die Gebärmütter ihrer Mütter eingepflanzt worden. Auch hier war eine der beiden Frauen ohne Gebärmutter auf die Welt gekommen, die andere hatte ihr Organ durch Gebärmutterhalskrebs verloren. Der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin, Christian Thaler warnte damals vor den unabsehbaren Folgen einer möglichen Schwangerschaft: "Das ist ein Experiment mit zwei Patienten - Mutter und Baby - das erfüllt mich in hohem Maß mit Sorge." Bei allem Verständnis für den Kinderwunsch einer Frau, halte er die gegenwärtigen Transplantationsversuche für "ethisch absolut grenzwertig".

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal