Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Baby >

Mehrlingsgeburt in Costa Rica: Einer der Sechslinge gestorben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lungenprobleme  

Einer der costa-ricanischen Sechslinge gestorben

21.05.2015, 10:54 Uhr | t-online.de, dpa

Mehrlingsgeburt in Costa Rica: Einer der Sechslinge gestorben. Der Vater der Sechslinge, Juan Gonzalez, am Tag der Geburt seiner Kinder. (Quelle: dpa)

Der Vater der Sechslinge, Juan Gonzalez, am Tag der Geburt seiner Kinder. (Quelle: dpa)

Wenige Tage nach der ersten Sechslingsgeburt in Costa Rica ist eines der Babys gestorben. Todesursache bei dem Jungen seien offensichtlich Lungenprobleme und Durchblutungsstörungen gewesen, sagte der Arzt. Das Frühchen war zuvor künstlich beatmet worden.

Am Sonntag hatte eine 34-jährige Frau die Sechslinge zur Welt gebracht. Die Kinder erhielten die Namen Emma, Tomás, Valentina, Diego, Andrés und Gabriel. Zunächst zeigten sich die Ärzte optimistisch, dass die zwei Mädchen und vier Jungen überleben würden. Sie hatten die Babys, die zwischen 900 und 1100 Gramm gewogen hatten, in der 28. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt geholt. Zur besseren Versorgung wurden die Babys auf drei Krankenhäuser verteilt.

Diego hatte die schlechteste Prognose

Baby Diego wurde als viertes Kind auf die Welt geholt und maß 33 Zentimeter bei einem Gewicht von 980 Gramm. Von den Geschwistern hatte er die schlechteste Prognose. Der Vater der Sechslinge, Juan Gonzalez, besuchte ihn im Krankenhaus, bevor er starb. Gonzalez sagte laut der Webseite "nacion.com", er sei darauf vorbreitet gewesen, dass ein Baby sterben könne, aber es sei nicht dasselbe, es dann wirklich zu erleben.

Mehrlingsgeburten sind mit besonderen Gefahren verbunden

Die Mutter der Sechslinge war nach Angaben des Vaters künstlich befruchtet worden.

Sechslingsgeburten sind äußerst selten und mit besonderen Gefahren für Mutter und Kinder verbunden. Für die Föten sind die Unterversorgung und die verkürzte Schwangerschaftsdauer die entscheidenden Probleme, wie Experten der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe erläuterten.

In unserer "Eltern-Welt" finden Sie alles, was Eltern bewegt: Jetzt Facebook-Fan werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal