Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Jugendliche

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Scheidungskinder  

Jugendliche

Jugendliche sind in ihrem Verhalten den Eltern gegenüber oft widersprüchlich. Einerseits sind sie sehr einfühlsam den Beziehungsproblemen der Eltern gegenüber und bieten sich sogar als Gesprächspartner an, andererseits zeigen sie mit aggressiven Verhalten ihre Enttäuschung über das Auseinandergehen der Eltern und den Verlust ihrer vorher intakten Familie. Viele fallen in eine „Null-Bock-Stimmung“, lassen die Schule schleifen und suchen sich den fehlenden Halt bei Freunden. Manche greifen zu harten oder weichen Drogen oder Alkohol und versuchen so, den Problemen zuhause zu entfliehen. Da die Jugendlichen die vorherige Familiensituation kennen und oftmals denken, die Probleme der Eltern genau zu durchschauen, nehmen sie häufig Partei für ein Elternteil und verhalten sich dem anderen unnahbar und feindselig. Andere kommen in einen Interessenskonflikt, weil sie sich mit beiden Elternteilen treffen und gut verstehen möchten, aber wissen, dass es einem Elternteil weh tun würde. Viele Jugendliche werden durch die Trennung der Eltern schneller erwachsen. Gerade ältere Jugendliche versuchen sich der Krisensituation mit einem abrupten Ablösungsversuch zu entziehen. Doch gerade in dieser Situation ist es schwer für sie, den eigenen Weg zu gehen und sich in ihrem neuen, eigenständigen Leben wohl zu fühlen. Die Pubertät ist die Zeit, in der Kinder eine eigene Persönlichkeit entwickeln und sich vom Elternhaus abnabeln, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Wenn gerade in dieser sensiblen Phase das Elternhaus zusammenbricht, das bisher noch einen festen äußeren Rahmen geboten hatte, so geraten Jugendliche leicht durcheinander. Ihren Schmerz über eine Entwicklung, die sie nicht aufhalten können, verdrängen Jugendliche oft und lassen ihn sich nicht anmerken. Trotzdem fühlen sich viele auch in diesem Alter an der Trennung zumindest mitschuldig. Eltern sollten Jugendliche „gehen“ lassen und sie ihre Erfahrungen machen lassen. Doch auch bei negativem Verhalten den Eltern gegenüber, sollten die Eltern jederzeit klarmachen, dass sie für den Jugendlichen da sind, falls er ihre Hilfe oder Rat braucht. Wenn es möglich ist, sollten sich die getrennten Eltern absprechen und die Entwicklung ihres Kindes gemeinsam verfolgen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal