Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Kinder im Haushalt helfen lassen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ratgeber  

Kinder im Haushalt helfen lassen

13.10.2008, 14:51 Uhr

.

Kinder sollten sich an der Hausarbeit beteiligen. (Bild: Archiv)

Vielen Kindern ist Hausarbeit ein Gräuel. Um Aufgaben wie Gemüse schnippeln, Tisch decken und Müll rausbringen entbrennen daher immer wieder mühsame Diskussionen zwischen Eltern und ihren Sprösslingen. "Die Eltern fangen oft zu spät damit an, ihr Kind an die Hausarbeit zu gewöhnen. Vor allem in der Pubertät tun Jugendliche sich dann schwer, diese zusätzlichen Aufgaben in ihr Leben zu integrieren", sagt Familienberater Jan-Uwe Rogge.

Auch schon die Kleinsten helfen lassen

Im Kleinkindalter zeigten Kinder meist großes Interesse daran, bei der Hausarbeit mitzumachen. "Vierjährige werden aber oft mit Sprüchen wie 'Das kannst du noch nicht' oder 'Lass das stehen, du lässt es bestimmt fallen' entmutigt", sagt Rogge. Dadurch werde der kindliche Leistungswille schon im Keim erstickt. Rogge empfiehlt Eltern daher, schon ihre Kleinsten in den Haushaltsalltag zu integrieren. "Dabei müssen die Aufgaben natürlich dem Alter entsprechend ausgewählt werden. Kleinen Kindern kann man beispielsweise auftragen, die Löffel neben die Teller zu legen." Mit zunehmendem Alter könnten die Kinder dann verantwortungsvollere Aufgaben übernehmen.

Aufgaben konsequent verteilen

"Es ist besonders wichtig, dass man die Aufgaben klar einteilt. Auf vage Andeutungen oder gar Jammern über zu viel Arbeit reagieren Kinder nicht", sagt Rogge. Zur Verdeutlichung kann ein Haushaltsplan hilfreich sein, auf dem jedes Kind erkennen kann, was es zu tun hat. "Die Arbeiten sollten dann auch einige Zeit konstant bleiben, so dass das Kind sich daran gewöhnen kann. Am besten vereinbart man auch noch einen festen Wochentag oder eine Tageszeit, zu der die Aufgabe ausgeführt werden soll."

Keine direkte Belohnung

Sträubt ein Kind sich trotzdem, bei der Hausarbeit mitzumachen, sollte man nach den Ursachen für die Ablehnung forschen. "Manchmal fühlen sich Kinder durch ihre Aufgabe über- oder unterfordert und sind deshalb nicht motiviert. Ein neues Haushaltsprojekt wirkt da oft Wunder", sagt Jan-Uwe Rogge. Von Belohnungssystemen mit Fleißpunkten für jede erledigte Aufgabe hält der Erziehungsexperte nichts. "Kinder sollten nicht nur dann helfen, wenn sie dafür eine Gegenleistung bekommen. Hausarbeit gehört zum Familienleben dazu, und es muss selbstverständlich sein, dass hier jedes Familienmitglied seinen Beitrag leistet."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal