Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Buntstifte und Radiergummis enthalten Giftstoffe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Stiftung Warentest  

Buntstifte und Radiergummis enthalten Giftstoffe

05.11.2008, 12:43 Uhr | ruf

Stiftung Warentest: Gefährliche Giftstoffe in Kinderstiften. Stiftung Warentest: Gefährliche Giftstoffe in Kinderstiften. (Bild: Imago)Die "Stiftung Warentest" warnt in ihrer aktuellen Ausgabe vor Giftstoffen in Buntstiften und Radiergummis. "Jedes zehnte Produkt hätte nicht verkauft werden dürfen", berichtet die Zeitschrift "Test". Vor allem die Produkte von Billiganbietern seien oft mit gefährlichen Schadstoffen belastet und hielten die Richtlinien nicht ein.

Radierer und Buntstifte Diese Produkte sollten Sie meiden

Vor allem Stifte von Billigketten fallen durch


"Stiftung Warentest" nahm Schulartikel aller Preisklassen unter die Lupe. Getestet wurde auf Weichmacher, Benzol und Schwermetalle, die Bewertungsrichtlinie lieferten dafür die europäischen Grenzwerte. Elf der 105 getesteten Produkte schnitten dabei so schlecht ab, dass sie nicht für den Verkauf geeignet seien. Vor allem Billigketten hielten die Vorgaben nicht ein, doch auch unter den Marken gebe es schwarze Schafe.

Verbotene Stoffe im Lack


Fast jeder zweite untersuchte Buntstift wies in der Lackschicht "Phthalat-Weichmacher" auf, die in der EU für Kinderspielzeug verboten seien. Diese Buntstifte hätten gar nicht in den Handel gelangen dürfen. Auch wenn keine direkte Gefahr bestehe, wenn ein Kind am lackierten Stift kaue, sollten die Schadstoffe nicht über einen längeren Zeitraum aufgenommen werden.

Auch Fasermaler und Radierer belastet


Auch andere Produkte wiesen gefährliche Stoffe auf: In einem Fasermaler fand Stiftung Warentest das krebserzeugende Lösemittel Benzol. Blei und chromhaltige Farbe stellten die Tester in einem Malkasten fest. Und auch in Radierern fanden sich Schadstoffe. Ein Radierer bestehe beispielsweise zu 23 Prozent aus einem fortpflanzungsgefährdenden "Phthalat-Weichmacher".

Buntstifte ohne Lackschicht kaufen


"Stiftung Warentest" empfiehlt besorgten Eltern, auf vermeintliche Schnäppchen zu verzichten und auf anerkannte Prüfsiegel, wie das des "TÜV" zu achten. Das europäische CE-Zeichen hingegen sei nur eine Selbstauskunft der Anbieter und werde von keiner unabhängigen Stelle kontrolliert. Die Tester halten es außerdem für sinnvoll, nur Buntstifte ohne farbige Lackschicht zu kaufen. PVC-freie Radiergummis oder solche aus Naturkautschuk kämen ohne die gefährlichen"Phthalat-Weichmacher" aus.

Öko-Test Hohe Schadstoffmengen in Holzpuzzles
Spielwaren Riskante Anziehungskraft: Magnete in Spielzeug

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal