Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Polizei warnt mit Computerspiel vor Drogen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Computerspiel  

Polizei warnt mit Computerspiel vor Drogen

| rev

Polizei warnt mit Computerspiel vor Drogen. Die Polizei setzt auf "Serious Games" im Kampf gegen Drogenmissbrauch. (Bild: Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes - www.polizei-beratung.de)

Die Polizei setzt auf "Serious Games" im Kampf gegen Drogenmissbrauch. (Bild: Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes - www.polizei-beratung.de)

Serious Game soll Kinder frühzeitig informieren - die deutsche Polizei will Kinder und Jugendliche mittels Videospiel über die Gefahren von Drogenmissbrauch aufklären. Mit einem sogenannten "Serious Game" sollen die Kids frühzeitig über die Folgen von Alkohol- und Drogenkonsum informiert werden. Das teilt der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU), der das Projekt mitunterstützt, in einer offiziellen Aussendung mit. Das PC-Spiel "LUKA und der verborgene Schatz" soll dazu dienen, dem Drogenmissbrauch schon in jungem Alter entgegenzuwirken. Einerseits werden die Bedeutung und die Risiken des Drogenkonsums darin aufgezeigt. Gleichzeitig konfrontiert es die Kinder mit den negativen Folgen wie zum Beispiel Gefahren im Straßenverkehr oder Gewalt.

Interesse an "Serious Games" besteht

"Viele Serious Games haben Auszeichnungen bekommen, das Spiel 'Food Force' der UN wurde beispielsweise bereits über vier Millionen Mal (Stand 2007) heruntergeladen. Daraus lässt sich schließen, dass die jeweilige Zielgruppe auf jeden Fall Interesse an Serious Games hat", sagt Arjan Dhupia, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim BIU, auf Nachfrage von pressetext. Nicht nur die Polizei, auch andere Behörden und Organisationen greifen heute auf solche Videospiele zurück, um ihre Botschaften zu verbreiten. "Eines der bekanntesten Beispiele ist das genannte UN-Spiel. Aber auch in Deutschland hat die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) mit 'Genius Politik - Im Zentrum der Macht' ein erfolgreiches preisgekröntes Serious Game herausgebracht, um 'bildungsferne Schichten' zu erreichen", erklärt Dhupia.

Entwickler greifen auf Expertenwissen zurück

Schon 2005 hatte die Polizei ein PC-Spiel gegen Gewalt mit dem Titel "LUKA und das geheimnisvolle Silberpferd" herausgebracht. Sowohl der Vorgänger als auch der aktuelle Titel wurden von dem Entwicklerteam Deck 13 (Ankh) umgesetzt. Dabei griffen die Entwickler auch auf Expertenwissen des JFF Institut für Medienpädagogik, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) und von Fachleuten aus dem Kultus- und Schulbereich zurück. Ergänzend zur PC-Version für den Heimgebrauch wurde auch eine Spezialausgabe für Fachkräfte in der Erziehungs- und Jugendarbeit entwickelt. "Ob der zweite LUKA-Teil ebenso erfolgreich sein wird, können wir natürlich nur vermuten und darauf verweisen, dass normalerweise keine Sequels von erfolglosen Spielen produziert werden", so Dhupia.

Für zwei Euro im Polizei-Shop

Laut einer Untersuchung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung aus dem Jahr 2007 haben 63 Prozent der Zwölf- bis 15-Jährigen schon Erfahrungen mit Alkohol gemacht. Ein ähnliches Bild zeigt sich beim Cannabiskonsum. Grund genug für die deutsche Polizei, sich der Problematik auf innovativem Weg zu nähern, um die Jugendlichen besser zu erreichen. Das Game kann bei jeder örtlichen Polizeidienststelle kostenlos erhalten werden. Wer das Aufklärungspiel direkt zugestellt haben möchte, bekommt es für eine Schutzgebühr von zwei Euro plus Versandkosten auch im Online-Shop der Polizei. "Wir freuen uns sehr, dass die Polizei ihre erfolgreiche LUKA-Reihe fortsetzt, um damit die Präventionsarbeit bei Kindern und Jugendlichen zu stärken", sagt BIU-Geschäftsführer Olaf Wolters. Dass das Medium Computerspiel ein attraktives Format für diese Bestrebungen sei, habe der Erfolg des ersten Teils bewiesen. Genauere Infos zum Spiel sowie eine zusätzliche gratis Downloadmöglichkeit finden sich unter http://www.luka.polizei-beratung.de.

Mehr Themen Pressetext

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal