Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Kindersicherheit: Rückruf von Flummi-Bastelset

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bastelset  

Rückruf Flummi-Bastelset

16.01.2009, 15:02 Uhr | mmh, dapd

Flumii: Bunt und gefährlich.Flumii: Bunt und gefährlich. (Bild: imago)Vor einem bundesweit verkauften "Flummi zum Selberbauen" hat das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium gewarnt. "Das Flummi-Bastelset ist eine Gefahr für Kinder", sagte Gesundheitsmininster Karl-Josef Laumann (CDU). Denn das in dem Set verwendete bunte Granulat könne leicht mit Brausepulver verwechselt werden. Einmal verschluckt könne es jedoch im Bauch aufquellen und den Magenausgang verschließen. Der zur Tengelmann-Gruppe gehörende Textil-Discounter Kik hatte den Verkauf des 1,49 Euro teueren "Flummi zum Selberbauen" bereits Anfang der Woche gestoppt und den Artikel zurückgerufen. Kunden können das Bastelset in allen Filialen zurückgeben und erhalten den Kaufpreis erstattet, wie das Unternehmen mitteilte.

Spielwaren Technik-Spielzeug hemmt die Fantasie
Öko-Test Hohe Schadstoffmengen in Holzpuzzles
Armut Ärmere Kinder und Jugendliche haben mehr Gesundheitsprobleme

Europaweit Behörden informiert

Bei dem Bastelset werden zur Herstellung von Flummis bunte Granulatkügelchen in Förmchen eingefüllt und kurz in Wasser getaucht - fertig ist der Flummi. Laumann betonte, bei sachgemäßer Verwendung sei das "Flummi-Bastelset" ungefährlich. "Aber Kinder sind Kinder und deswegen ist nicht auszuschließen, dass sie die Plastiktüten mit den verschieden bunt gefärbten Granulaten mit Brausepulver verwechseln." Farbe, Größe der Verpackungen, Pulverform und Wasserlöslichkeit erinnerten stark an Brausepulver, betonte der Minister. Nach einem Gutachten des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Düsseldorf besteht beim Verschlucken des Granulats sehr konkret die Gefahr eines Magenausgangsverschlusses. "Verbunden mit Flüssigkeit quillt das Granulat im Magen rasch auf", warnte Laumann. Selbst kleine verbleibende Reste des Granulats in den Tüten nach dem Basteln reichten aus. Dies könne sogar einen operativen Eingriff notwendig machen. Schon bei Verdacht auf ein Verschlucken des Granulats sollte nach den Worten des Ministers ein Arzt aufgesucht werden. Wegen der möglichen Gesundheitsgefahr für Kinder wurden die Marktüberwachungsbehörden europaweit informiert. Denn es sei nicht auszuschließen, dass weitere solche Artikel auf dem Markt seien, sagte Laumann.

Gesetz Krebsforscher gegen Schokozigaretten


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal