Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Kinder können das Warten lernen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Geduld  

Kinder können das Warten lernen

13.03.2009, 11:25 Uhr | rev, ddp

Kinder können das Warten lernen. Mit ein paar Tricks lassen sich Kinder an das Warten gewöhnen.

Mit ein paar Tricks lassen sich Kinder an das Warten gewöhnen. (Bild: Archiv)

Warten ist für Kinder eine Qual. Statt ihre Zeit mit langweiliger Warterei zu vergeuden, quengeln sie einfach so lange, bis sie kriegen, was sie wollen. "Kinder müssen erst begreifen, dass manche Dinge im Leben nicht so laufen, wie man es gerne hätte", erklärt Sybille Herold, Autorin von 300 Fragen zur Erziehung.

Sich ärgern muss erlaubt sein

Man sollte Kindern die Gelegenheit geben, Geduld zu erlernen. "Manche Eltern denken, Kinder müssten immer lachen und fröhlich sein. Aber man muss auch aushalten können, wenn sich ein Kind mal ärgert", sagt die Kindertherapeutin aus Berlin. Nur wenn Kinder sich aufregen dürften, könnten sie eigene Mechanismen entwickeln, um sich wieder zu beruhigen. In Situationen, in denen Kindern der Geduldsfaden reiße, sollten Eltern sie daher nicht immer sofort ablenken oder gar einfach auf ihre Forderungen eingehen. "Man sollte dem Kind allerdings vermitteln, dass seine Wut in Ordnung ist und dass man ihm zutraut, sich selbst wieder zu beruhigen."

Kleine Belohnungen können helfen

Das Warten auf bestimmte Dinge kann man mit den Kleinen auch gezielt üben. "Man kann beispielsweise vereinbaren, dass das Kind nun fünf Minuten wartet. Wenn es diese Zeit ohne Quengeln aushält, bekommt es anschließend ein paar Gummibärchen", schlägt Herold vor. Die Zeitspanne könne man dann Schritt für Schritt immer mehr verlängern und das Kind für jeden kleinen Erfolg deutlich loben.

Vorstellung von Zeit gewinnen

"Kindergartenkindern, die noch keine Vorstellung von Zeit haben, hilft es, wenn sie zum Warten etwas zum Gucken in die Hand bekommen", sagt Herold. Man könne beispielsweise einen Kurzzeitwecker stellen und sagen: "Der klingelt in zehn Minuten, dann lese ich Dir vor." Später könne man das Kind immer wieder daran erinnern, dass es doch dieselbe Wartezeit schon einmal ausgehalten habe und dass es das schon gut könne.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal