Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Freizeitbeschäftigung: Was unsere Kinder am liebsten machen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Freizeitbeschäftigung  

Was unsere Kinder am liebsten machen

14.09.2009, 11:03 Uhr | sca

Freizeitbeschäftigung: Was unsere Kinder am liebsten machen. Immer  nur vor der Glotze? Womit unsere Kinder ihre Freizeit verbringen.

Immer nur vor der Glotze? Womit unsere Kinder ihre Freizeit verbringen. (Bild: Imago)

Generation Computer oder doch Spielkonsole? In den Medien ist gerne die Rede von spielsüchtigen Jugendlichen und Kindern, die stundenlang vor dem Fernseher hängen. Aber wie viel Zeit verbringen Kinder und Jugendliche tatsächlich damit und welchen anderen Beschäftigungen gehen sie in der Freizeit nach? Was gehört zu ihren Lieblingsbeschäftigungen? Die KIM-Studie 2008 zeigt, dass "Freunde treffen" und "draußen spielen" die deutlichen Favoriten der Kinder sind, erst dann folgt das Fernsehen.

Lieblingsbeschäftigung der Kinder

Die KIM-Studie 2008 untersuchte das Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen sechs und 13 Jahren. Gefragt nach ihrer Lieblingsbeschäftigung, lag das Fernsehen mit knapp einem Drittel der Mädchen und Jungen auf Platz drei. Besonders für Jungen hat "Freunde treffen" und "draußen spielen" eine deutlich größere Bedeutung, diese Kategorien sind die Favoriten in dieser Gruppe. "Sport treiben" folgte bei den Jungen auf Platz vier, gefolgt von der Beschäftigung mit dem und rund um den Computer (23 Prozent). Mit nur 13 Prozent nahm die Computernutzung bei den Mädchen Rang neun ein. Die Kategorien "Tragbare Spielkonsolen" und "Videospiele/Spielkonsolen" zählten bei elf Prozent der Mädchen und 16 Prozent der Jungen beziehungsweise zwei Prozent der Mädchen und zwölf Prozent der Jungen zu den Favoriten.


FreizeitbeschäftigungMädchen Jungen
Freunde treffen44 %49 %
Draußen spielen39 %49 %
Fernsehen32 %30 %
Sport treiben14 %32 %
Computer nutzen13 %23 %
Mit Tier beschäftigen27 %9 %
Drinnen spielen14 %15 %
Tragbare Spielkonsole11 %16 %
Familie/Eltern15 %10 %
Malen/Zeichnen/Basteln17 %4 %
Buch11 %5 %
Videospiele/Spielkonsole2 %12 %
Musikkassetten/Musik-CDs9 %5 %
MP3s anhören7 %7 %
Ausruhen5 %6 %

Quelle: mpfs / KIM-Studie 2008

Womit sich die Kinder beschäftigen

Betrachtet man die tatsächlichen Freizeitbeschäftigungen der Kinder, so nimmt das Fernsehen die wichtigste Stellung ein, direkt gefolgt von "Freunde treffen", "draußen spielen", und "drinnen spielen". Auffällig dabei ist, dass das Fernsehen mit großen Abstand den ersten Platz bei den täglichen bzw. fast täglichen Beschäftigungen einnimmt, gefolgt von draußen spielen, drinnen spielen und Freunde treffen. Obwohl Kinder diese Tätigkeiten dem Fernsehen vorziehen, zählen diese erheblich seltener zu den täglichen bzw. fast täglichen Beschäftigungen. Woran das liegt, sagt die Studie nicht. Ein Erklärungsversuch wäre aber, dass vielen Kindern die Möglichkeiten dazu fehlen, weil sie in einem kinderunfreundlichen Umfeld wohnen oder keine Kinder in der Nähe wohnen, so dass "Freunde treffen" oft mit viel Aufwand verbunden ist.

Freizeitbeschäftigungtägl. / fast tägl. ein- /mehrmals
i.d. Woche
insgesamt
Fernsehen 73 % 24 % 97
Freunde treffen 49 % 47 % 96
Draußen spielen 59 % 35 % 94
Drinnen spielen 51 % 39 % 90
Familie/Eltern 14 % 62 % 76
Sport treiben 12 % 64 % 76
Musik, CDs/Musikkassetten 23 % 48 % 71
Computer nutzen 23 % 43 % 66
Ausruhen 17 % 42 % 59
Malen / Zeichnen / Basteln 16 % 43 % 59
Buch lesen 15 % 37 % 52
Tragbare Spielkonsole 16 % 36 % 52
Hörspielkassetten/CDs 12 % 37 % 49
Mit Tier beschäftigen 30 % 18 % 48
Videospiele / Spielkonsole 9 % 28 % 37
MP3 hören 15 % 22 % 37

Quelle: mpfs / KIM-Studie 2008

Die Bedeutung des Lesens

Laut der KIM-Studie 2008 liest jedes zweite Kind sehr gerne oder gerne Bücher. Ebenso viele lesen zumindest einmal in der Woche ein Buch. "Während zwei Drittel der Mädchen gerne oder sehr gerne lesen, gilt dies nur für 38 Prozent der Jungen" (KIM-Studie 2008).Jeder zehnte Junge und jedes fünfte Mädchen liest sogar jeden oder fast jeden Tag in der Freizeit. Der Anteil der Nichtleser liegt bei einem Sechstel, allerdings mit deutlich steigender Tendenz im Verlauf der letzten Jahre (2006: 14 Prozent, 2005: 7 Prozent). Die beliebtesten Bücher seien zumeist solche, deren Inhalte multimedial genutzt und vermarktet werden, wie etwa „Harry Potter“ oder „Die wilden Kerle“. Getrennt von Büchern wurde die Nutzung von Zeitschriften und Comics erfragt. 80 Prozent nutzen Zeitschriften und 42 Prozent Comics zumindest selten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal