Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Patchworkfamilie: Wie die Teile zusammenwachsen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Patchworkfamilie  

Patchworkfamilie: Wie die Teile zusammenwachsen

29.05.2009, 12:18 Uhr | rev, ddp

Patchworkfamilie: Wie die Teile zusammenwachsen. Vor allem die Kinder brauchen Zeit um sich an die neue Familiensituation zu gewöhnen.

Vor allem die Kinder brauchen Zeit um sich an die neue Familiensituation zu gewöhnen. (Bild: Archiv)

Wenn Alleinerziehende einen neuen Partner mit nach Hause bringen, sind deren Kinder oft wenig begeistert. Die Gründe für die Ablehnung des Familienzuwachses können vielfältig sein. "Manchmal liegt ein Loyalitätskonflikt zugrunde. Das Kind glaubt, dass es seinen leiblichen Elternteil automatisch verliert, wenn es den neuen Partner akzeptiert", erklärt Thorsten Spreckelsen, Diplom-Psychologe aus Hamburg.

Nicht zu schnell in eine neue Elternrolle schlüpfen

Manchmal hätten die Erwachsenen aber auch zu schnell versucht, in neue Familienrollen oder gar Elternrollen hineinzuschlüpfen. "Jeder in der Patchworkfamilie braucht Zeit, um die neue Situation zu verarbeiten und zu verstehen", sagt Spreckelsen. Am Anfang sollte sich die Partnerschaft daher möglichst außerhalb der Familie abspielen. Erst nach und nach könne der neue Partner dann auch damit beginnen, eine Beziehung zu den Kindern aufzubauen.

Den Kindern genügend Zeit geben

Habe ein Kind Schwierigkeiten, den neuen Partner zu akzeptieren, sollten die Erwachsenen ihm Zeit geben. "Wichtig ist, dass der neue Partner sich erst einmal zurückhält und sich nicht noch zusätzlich aufdrängt, um die Beziehung zu verbessern", sagt Spreckelsen.

Zurückweisung kann schmerzen

Um die Verletzungen zu verarbeiten, die durch die Zurückweisung entstehen können, sollten Betroffene darüber miteinander sprechen, Freunde oder auch einen Psychotherapeuten zu Rate ziehen. "Die Kinder sollte man diese Emotionen aber nicht spüren lassen", sagt Spreckelsen und rät, ihnen gegenüber trotz der vorher erfahrenen Zurückweisung offen zu sein und auf sie einzugehen, wenn sie von sich aus mit Fragen auf einen zukommen.

Elternteil-Partner sollte vermitteln

"Der Elternteil-Partner sollte mit seinen Kindern auch offen sprechen und ihnen die Trennung und die neue Situation erklären", sagt Spreckelsen. Diesem Partner komme die Aufgabe zu, sowohl mit den Kindern als auch mit dem Partner zu reden und die Haltung des Gegenübers zu erklären.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal