Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Positive Erziehung wirkt sich über Generationen aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verhalten  

Positive Erziehung wirkt sich über Generationen aus

| dapd

Positive Erziehung wirkt sich über Generationen aus. Ein positiver Erziehungsstil der Eltern wirkt über Generationen weiter.

Ein positiver Erziehungsstil der Eltern wirkt über Generationen weiter. (Bild: Archiv)

Ein positiver Erziehungsstil fördert nicht nur das Wohlergehen der Kinder, sondern auch deren späteren Umgang mit den eigenen Sprösslingen. Eine Studie über verschiedene Generationen zeigt erstmals, dass nicht nur der negative Umgang mit dem Nachwuchs generations- übergreifende Folgen hat. "Veränderungen im Elternverhalten können nicht nur die Kinder beeinflussen, sondern sogar die Enkel", sagt Studienleiter David Kerr von der Oregon State Universität.

Bessere Schulleistungen und positives Selbstbild

Seit dem Jahr 1984 verfolgte der Psychologe die Lebensgeschichte von rund 200 Jungen aus Problemvierteln. Kerr traf sich 24 Jahre lang jährlich zunächst mit den Schülern und ihren Eltern und später mit den inzwischen Erwachsenen und deren Kindern. Gingen die Eltern positiv unterstützend auf ihre Kinder ein, so knüpften diese engere Freundschaften, brachten bessere Leistungen in der Schule und hatten ein positiveres Selbstbild. Zuvor hatte der Psychologe in einer anderen Studie schon gezeigt, dass auch negatives Elternverhalten den späteren Erziehungsstil der Kinder nachteilig beeinflusst.

Kinder imitieren nicht Erziehungsgewohnheiten ihrer Eltern

Allerdings widerspricht der Forscher der Annahme, Kinder würden die Erziehungsgewohnheiten ihrer Eltern später beim eigenen Nachwuchs einfach imitieren. "Negatives Elternverhalten wie Feindseligkeit führt zu negativer Elternschaft in der nächsten Generation nicht durch Beobachtung, sondern weil es zulässt, dass sich problematisches Verhalten in der Jugend verfestigen kann", sagt Kerr, der seine jüngste Studie in der Zeitschrift "Developmental Psychology" veröffentlicht. "Wenn man sein Kind mit Wut und Drohungen kontrollieren will, lernt es, so mit seinen Freunden, Lehrern und schließlich mit den eigenen Kindern umzugehen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal