Startseite
Sie sind hier: Home > Eltern > Erziehung >

Aktiv oder Rücksitzkind?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vorbilder  

Aktiv oder Rücksitzkind?

"Ich muss noch einen Brief zur Post bringen - hm, es regnet, dann nehme ich lieber das Auto!" Auch wenn der Kasten nur wenige Meter entfernt ist? Oder doch lieber: "Wer joggt mit mir zum Briefkasten?" Wer auch kurze Strecken fährt statt läuft, wird nicht glaubwürdig vermitteln, dass Bewegung Spaß macht. "Rücksitzkinder" heißen die Kleinen, die immer chauffiert werden, statt kurze und vertraute Wege zu Fuß zu gehen. Motorische Probleme, Übergewicht, mangelndes Orientierungsbewusstsein, zu wenig Selbstvertrauen resultieren daraus. Abgesehen davon, haben aktive Familien ein breites Spektrum an Freizeit-Aktivitäten, die Spaß machen. Schon früh wird festgelegt, wie aktiv der Lebensstil der Kinder mal sein wird, das bezieht sich nicht nur auf Sportstunden, sondern vor allem auf die alltägliche Aktivität.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal